Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

KORREKTUR: Kartellamt erzielt ersten Erfolg im Streit um Fernwärmepreise

dpa-AFX

(Das Bundeskartellamt hat seine Angaben korrigiert. Das Verfahren gegen Dalkia wurde eingestellt.)

BONN (dpa-AFX) - In seinem Kampf gegen möglicherweise überhöhte Fernwärmepreise in zahlreichen deutschen Wärmeversorgungsgebieten hat das Bundeskartellamt einen ersten Erfolg erzielt. Die Wettbewerbsbehörde einigte sich mit den Stadtwerken Leipzig auf eine Senkung der Fernwärmepreise im Volumen von mehr als 8 Millionen Euro jährlich zum Jahreswechsel, wie sie am Freitag mitteilte. Da die Absenkung für eine Laufzeit von fünf Jahren gilt, liegt das Gesamtvolumen der Preissenkung bei über 40 Millionen Euro.

Durch die Einigung würden die Verbraucher in Leipzig unmittelbar von günstigeren Wärmepreisen profitieren, betonte Kartellamtschef Andreas Mundt. Das Bundeskartellamt hatte 2013 wegen des Verdachts überhöhter Fernwärmepreise Verfahren gegen sieben Versorgungsunternehmen eingeleitet. Die Ermittlungen gegen die Potsdamer Danpower Energie Service GmbH, Energie Saarlor Lux in Saarbrücken, Eon Hanse Wärme in Hamburg, die RWE Energiedienstleistungen GmbH in Dortmund und die Stadtwerke Rostock dauerten an, berichtete ein Behördensprecher. Ein weiteres Verfahren gegen die Hamburger Dalkia GmbH sei "aus Ermessensgründen" eingestellt worden./rea/DP/stb

Das könnte Sie auch interessieren
Anzeige
Expertenprofil
dpa-AFX

Hermann Kutzer ist der dienstälteste journalistische Finanzmarktbeobachter in Deutschland: Seit mittlerweile 49 Jahren beobachtet er die nationalen Börsen und internationalen Wertpapier- und Rohstoffmärkte. Davon war er gut drei Jahrzehnte lang für die Verlagsgruppe Handelsblatt tätig, zuletzt als Chefredakteur des Monatsmagazins „DMEuro“.

Seit 2007 bietet der Routinier seine Erfahrung freiberuflich an: Analysen und Kolumnen, TV-Kommentare, Vorträge, Moderationen und Kommunikationsberatung. Nach seinem Hörbuch „Verstehen Sie Börse!“ (Finanzbuch Verlag, 2008) erschien im Frühjahr 2012 als Kutzers Manifest im Börsenbuchverlag „Vom Raubtierkapitalismus zur Planwirtschaft?“ Zu seinem umfangreichen Web-Auftritt gehört seit einiger Zeit „Kutzers Marktplatz“ mit Beiträgen über die unterschiedlichsten Anlagemöglichkeiten. Außerdem ist im Frühjahr 2013 der neue Internet-Kanal KUTZER-TV auf Sendung gegangen.

Der Journalist und Publizist engagiert sich seit Jahrzehnten für die privaten Anleger und in diesem Zusammenhang für die Weiterentwicklung der Aktienkultur. Er betrachtet es als seine vorrangige Aufgabe, die Vermittlung von Wissen über die Zusammenhänge des Sparens und Anlegens zu unterstützen. Dabei ist der „Marktmensch“ ein bekennender Marktwirtschaftler, der mit großer Skepsis die zunehmende Regulierung der Märkte durch die Politik auf nationaler und europäischer Ebene betrachtet.

Kurs zu RWE Aktie

  • 21,36 EUR
  • -2,33%
20.04.2018, 17:35, Xetra
CitiFirst Blog
Knock-Out Call auf RWE Anzeige
WKNFälligkeitKnock OutHebelGeldBrief
HX1J7Q open end 20,2000 9,9442,202,23
HX1K1P 20,4000 18,9050,750,78
HX1MB7 open end 20,8000 43,1420,710,73
weitere Produkte
Knock-Out Put auf RWE
WKNFälligkeitKnock OutHebelGeldBrief
HY6RS4 open end 23,2000 9,9380,230,26
HW8NEJ open end 22,6727 19,9541,351,37
HW8NEG open end 22,2784 38,0010,960,98
Allein maßgeblich sind der Basisprospekt und die endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen unter www.onemarkets.de. weitere Produkte

onvista Analyzer zu RWE

RWE auf übergewichten gestuft
kaufen
16
halten
6
verkaufen
0
alle Analysen

Zugehörige Derivate auf RWE (20.932)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "RWE" wird nur moderat steigen?

Mit Call Knock-Out-Zertifikaten können Sie überproportional von steigenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten