Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Kursaufschwung am Aktienmarkt, DAX-Abstieg von thyssenkrupp besiegelt

DEUTSCHE BANK
Der DAX konnte am heutigen Donnerstag an die jüngste Aufholbewegung anknüpfen. Befeuert wurde der Index durch positive Nachrichten zum Brexit und zum amerikanisch-chinesischen Zollstreit.

Das war heute los. Die Hoffnung auf eine Entspannung im Handelskrieg zwischen den USA und China sorgte an der Börse für gute Stimmung. Chinesischen Staatsmedien zufolge sollen hochrangige Gespräche zwischen den beiden Streitparteien Anfang Oktober in Washington stattfinden.

In London gab die doppelte Abstimmungsschlappe für den britischen Premierminister Boris Johnson den Aktienmärkten zusätzlichen Aufwind. Das britische Unterhaus konnte am Mittwoch ein Gesetz gegen einen No-Deal-Brexit durchsetzen. Das Gesetz verpflichtet Johnson dazu, ein Abkommen für den Ausstieg aus der EU vorzulegen oder alternativ den Brexit bis zum 31. Januar 2020 zu vertagen. Johnsons Antrag auf vorgezogene Neuwahlen wurde von den Abgeordneten abgelehnt. Eine erneute Abstimmung ist jedoch für den kommenden Montag geplant.

Vom US-Arbeitsmarkt gab es ebenfalls positive Neuigkeiten. So schaffte die amerikanische Privatwirtschaft im August mehr Stellen als erwartet, wie der neueste ADP-Beschäftigungsbericht zeigt. Vor diesem freundlichen Hintergrund konnte der DAX zeitweise um rund 1 Prozent zulegen.

Das waren die Tops & Flops. Auf der DAX-Gewinnerseite ganz weit vorne stand heute im DAX Infineon. Die Aktie des Halbleiterherstellers kletterte zwischenzeitlich um knapp 6 Prozent nach oben. Damit hat sich die Aufwärtstendenz der zurückliegenden Tage fortgesetzt.

Ebenfalls zu den Gewinnern zählte heute thyssenkrupp mit Kurszuwächsen von zeitweise mehr als 5 Prozent. Die Deutsche Börse gab gestern Abend bekannt, dass der Stahlkonzern am 23. September aus dem DAX ausscheiden wird und durch den Triebwerkshersteller MTU Aero Engines ersetzt wird.

Auf der Verliererseite reihte sich heute vorübergehend RWE ein. Die Aktie gab temporär um rund 3 Prozent nach und stoppte damit vorerst die Anfang Juli gestartete Kurs-Rallye. Offenbar wollten Anleger nach der guten Performance einige Gewinne mitnehmen. Zudem fanden sich heute angesichts der Marktberuhigung weitere defensive Werte aus Bereichen wie Energie, Konsumgüter oder Telekommunikation am DAX-Ende wieder.

Das steht morgen an. Am morgigen Freitag wird die Produktion im deutschen produzierenden Gewerbe für den Juli bekanntgegeben. Für die Eurozone werden die Daten zum Bruttoinlandsprodukt für das zweite Quartal 2019 veröffentlicht. Im Fokus steht jedoch der offizielle US-Arbeitsmarktbericht für den Monat August.

DAX Produkte für morgen.

DAX WAVE Unlimited Call, WKN: DC0MMY / DAX WAVE Unlimited Put, WKN: DM3N8W

Weitere DAX-Produkte gibt es hier.


Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2019 Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

111315355513f0848ca1ee177056678

News-Archiv

weitere News
Stammdaten
Name
Deutsche Bank AG
X-markets-Team
Adresse
Mainzer Landstrasse 11-17,
60329 Frankfurt
Infoline
+49 (0) 69 910-388 07
Fax
+49 (0) 69 910-386 73
E-Mail
x-markets.team@db.com
Internet
www.xmarkets.de
Emittentenprofil

Unter dem Namen X-markets vereint die Deutsche Bank sowohl den Handel als auch den Vertrieb von strukturierten Produkten. Das breite Leistungsspektrum mit über 150.000 Produkten umfasst Optionsscheine, Knock-Out-Produkte, Anlagezertifikate und Anleihen. Es werden nahezu alle Basiswerte abgedeckt, die von weltweiten Indizes über Aktien und Renten bis hin zu Währungen und Rohstoffen sowie Edelmetallen reichen.

Kurs zu ThyssenKrupp Aktie

  • 12,41 EUR
  • -2,12%
23.09.2019, 09:52, Xetra

onvista Analyzer zu ThyssenKrupp

ThyssenKrupp auf übergewichten gestuft
kaufen
17
halten
28
verkaufen
5
34% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 12,41 €.
alle Analysen zu ThyssenKrupp

Zugehörige Derivate auf ThyssenKrupp (1.136)