Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Kutzers Zwischenruf: Auf dem Weg in die Rezession – Dax dennoch in guter Kondition

Hermann Kutzer

Es spricht für eine gute Marktverfassung, wenn Börsen freudig auf jede nur ansatzweise günstige Nachricht reagieren bzw. umgekehrt Belastungsfaktoren beiseiteschieben. Das gilt momentan für den Dax, denn es ist schon bemerkenswert, dass die Agenturen heute Vormittag melden konnten „Bewegung bei Brexit und Zollstreit gibt Börsen Auftrieb“. Bei mir hat das nur Kopfschütteln ausgelöst: Was ist denn wirklich geschehen, das Mut machen kann? Beide Themen bleiben doch problematisch. Punkt. Allenfalls das vielzitierte Prinzip Hoffnung kann Aktienanlegern den Rücken stärken.

Erstaunlich die Aktientendenz auch wegen der parallelen Veröffentlichung gewichtiger Fundamentalfaktoren aus der Wirtschaft mit negativen Vorzeichen: Die deutsche Industrie hat im Juli wegen der sinkenden Nachfrage aus Übersee den stärksten Auftragsschwund seit einem halben Jahr erlitten. Das Neugeschäft schrumpfte um 2,7 Prozent zum Vormonat - Volkswirte hatten lediglich mit einem Rückgang um 1,4 bis 1,5 Prozent gerechnet. Auch die Auftragsflaute für die deutschen Maschinenbauer hält an. Im Juli lag der Wert der Bestellungen erneut unter dem Niveau des Vorjahresmonats, wie der Branchenverband VDMA heute berichtet. Und die Lage der deutschen Autoindustrie ist weiterhin schwierig. Das geht aus der neuesten Konjunkturumfrage des Ifo-Instituts hervor, die kurz vor der Internationalen Automobil-Ausstellung IAA erstellt wurde. Die Erwartungen der Branche für die kommenden Monate verfinsterten sich im August von minus 10,2 Punkte auf minus 14,1 Punkte.

Ökonomen und Anlagestrategen machen keinen Hehl aus ihren Konjunktursorgen. Immer öfter wird das R-Wort in den Mund genommen, weil man eine Fortsetzung der weltwirtschaftlichen Abschwächung befürchtet. Das spiegelt sich in den Aktienkursen nicht wider. Es kann natürlich sein, dass sich der Wind wieder dreht, dass die Kurse im Herbst/Winter-Halbjahr von „fundamentalem Aufwind“ profitieren werden. Bis es tatsächlich soweit ist, wäre ich aber weiter vorsichtig, geschätzte Anleger, denn ich traue diesen Kursen noch nicht.

Hinweis: Die Inhalte der Kolumnen dienen ausschließlich der Information und stellen weder eine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar noch sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die geäußerten Ansichten geben allein die Meinung des jeweiligen Autors wieder. Für den Inhalt der Kolumne ist allein der jeweilige Autor verantwortlich.
Das könnte Sie auch interessieren
Expertenprofil
Hermann Kutzer Hermann Kutzer Freier Wirtschaftsjournalist, Finanzmarkt-Kommentator

Hermann Kutzer ist der dienstälteste journalistische Finanzmarktbeobachter in Deutschland: Seit mittlerweile 50 Jahren beobachtet er die nationalen Börsen und internationalen Wertpapier- und Rohstoffmärkte. Davon war er gut drei Jahrzehnte lang für die Verlagsgruppe Handelsblatt tätig, zuletzt als Chefredakteur des Monatsmagazins „DMEuro“.

Seit 2007 bietet der Routinier seine Erfahrung freiberuflich an: Analysen und Kolumnen, TV-Kommentare, Vorträge, Moderationen und Kommunikationsberatung. Nach seinem Hörbuch „Verstehen Sie Börse!“ (Finanzbuch Verlag, 2008) erschien im Frühjahr 2012 als Kutzers Manifest im Börsenbuchverlag „Vom Raubtierkapitalismus zur Planwirtschaft?“ Zu seinem umfangreichen Web-Auftritt gehört seit einiger Zeit „Kutzers Marktplatz“ mit Beiträgen über die unterschiedlichsten Anlagemöglichkeiten. Außerdem ist im Frühjahr 2013 der neue Internet-Kanal KUTZER-TV auf Sendung gegangen.

Der Journalist und Publizist engagiert sich seit Jahrzehnten für die privaten Anleger und in diesem Zusammenhang für die Weiterentwicklung der Aktienkultur. Er betrachtet es als seine vorrangige Aufgabe, die Vermittlung von Wissen über die Zusammenhänge des Sparens und Anlegens zu unterstützen. Dabei ist der „Marktmensch“ ein bekennender Marktwirtschaftler, der mit großer Skepsis die zunehmende Regulierung der Märkte durch die Politik auf nationaler und europäischer Ebene betrachtet.

KUTZER LIVE-TV

Kurs zu CITIGROUP-INDIKATION DAX Index

  • 12.651,90 EUR
  • -0,06%
18.10.2019, 10:30, Citi Indikation

Zugehörige Derivate auf DAX (189.136)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" fällt?

Mit Put Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Index-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten