Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Kutzers Zwischenruf: Wer hat Lust auf G20-Gipfel-Spekulationen?

Hermann Kutzer

Wer war für die anfängliche Schwäche unserer Aktienkurse und für die anschließende Erholung verantwortlich? Gestern dazu die Antwort der Stimmungsanalysten an der Börse Frankfurt: Es spricht vieles dafür, dass der Kursrückgang des Dax im Wochenvergleich weitgehend hausgemacht war. Sowohl institutionelle als auch private Anleger zeigten weniger Optimismus als in der Vorwoche. Die frischgebackenen Pessimisten, die sich aus der jüngsten Befragung ergeben, sind aber nicht wirklich negativ zum Aktienmarkt eingestellt, sondern wollen wahrscheinlich versuchen, auf niedrigerem Niveau - möglicherweise zwischen 11.900 und 11.950 - wieder einzusteigen und von einem erneuten Aufwärtsimpuls zu profitieren. Eine nicht ganz ungefährliche Strategie: Ob der Markt diesen Investoren noch einmal eine so günstige Kaufgelegenheit bietet?

Chartist Martin Utschneider von Donner & Reuschel macht’s heute ebenfalls spannend: Die Rückkehr in den Dezember-2018´er Aufwärtstrend ist abermals verfehlt worden. Hierfür sind weiterhin Kurse deutlich oberhalb der 12.400, wenn nicht sogar 12.500 notwendig. Vielmehr gilt es nun sogar die Marke bei 12.189 zu halten. Sonst droht ein Rückfall bis auf 11.800. Diese Marke begleitet uns nun ja schon seit März 2018. Es bleibt eine enge Kiste.

Kommt jetzt der Ausbruch nach oben? Vergessen Sie mal für einen Moment Konjunktur und Zinsen, geschätzte Anleger: Haben Sie vielleicht Lust, kurzfristig auf den G20-Gipfel am Wochenende in Osaka zu spekulieren? Wenn ja, denkt positiv und kauft ein paar Aktien von Unternehmen, die stark vom Welthandel abhängen. Denn wenn wir davon ausgehen, dass die lokalen Medien Recht behalten werden, dass sich der Trump-ler und die Chinesen doch schon nähergekommen sind und ein Ende des Zoll-Zoffs zumindest näher rückt, dann könnte es starke Hausse-News vom Gipfel geben. Könnte. Reine Spekulation. Dann würden auch die Analystenmeinungen Anfang nächster Woche wieder optimistischer klingen, weil eine handelspolitische Einigung der beiden Mega-Wirtschaftsmächte der Konjunktur und den Unternehmensgewinnen guttäte. Vergessen Sie dabei auch nicht meine Empfehlung, die „Ein-bisschen-Taktik“ zu nutzen, also nur einen Teil der verfügbaren Kapitals einzusetzen. Vorsichtshalber.

Hinweis: Die Inhalte der Kolumnen dienen ausschließlich der Information und stellen weder eine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar noch sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die geäußerten Ansichten geben allein die Meinung des jeweiligen Autors wieder. Für den Inhalt der Kolumne ist allein der jeweilige Autor verantwortlich.
Das könnte Sie auch interessieren
Expertenprofil
Hermann Kutzer Hermann Kutzer Freier Wirtschaftsjournalist, Finanzmarkt-Kommentator

Hermann Kutzer ist der dienstälteste journalistische Finanzmarktbeobachter in Deutschland: Seit mittlerweile 50 Jahren beobachtet er die nationalen Börsen und internationalen Wertpapier- und Rohstoffmärkte. Davon war er gut drei Jahrzehnte lang für die Verlagsgruppe Handelsblatt tätig, zuletzt als Chefredakteur des Monatsmagazins „DMEuro“.

Seit 2007 bietet der Routinier seine Erfahrung freiberuflich an: Analysen und Kolumnen, TV-Kommentare, Vorträge, Moderationen und Kommunikationsberatung. Nach seinem Hörbuch „Verstehen Sie Börse!“ (Finanzbuch Verlag, 2008) erschien im Frühjahr 2012 als Kutzers Manifest im Börsenbuchverlag „Vom Raubtierkapitalismus zur Planwirtschaft?“ Zu seinem umfangreichen Web-Auftritt gehört seit einiger Zeit „Kutzers Marktplatz“ mit Beiträgen über die unterschiedlichsten Anlagemöglichkeiten. Außerdem ist im Frühjahr 2013 der neue Internet-Kanal KUTZER-TV auf Sendung gegangen.

Der Journalist und Publizist engagiert sich seit Jahrzehnten für die privaten Anleger und in diesem Zusammenhang für die Weiterentwicklung der Aktienkultur. Er betrachtet es als seine vorrangige Aufgabe, die Vermittlung von Wissen über die Zusammenhänge des Sparens und Anlegens zu unterstützen. Dabei ist der „Marktmensch“ ein bekennender Marktwirtschaftler, der mit großer Skepsis die zunehmende Regulierung der Märkte durch die Politik auf nationaler und europäischer Ebene betrachtet.

KUTZER LIVE-TV

Kurs zu NEWS CORP. Aktie

  • 14,14 USD
  • +1,07%
16.08.2019, 22:00, Nasdaq

onvista Analyzer zu NEWS CORP.

NEWS CORP. auf halten gestuft
kaufen
7
halten
8
verkaufen
4
42% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 12,75 €.
alle Analysen zu NEWS CORP.

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "NEWS CORP." wird nur moderat steigen?

Mit Call Knock-Out-Zertifikaten können Sie überproportional von steigenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten