Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Luftverkehrsbranche: Bahn muss Gepäckprozess in den Griff bekommen

dpa-AFX

BERLIN/FRANKFURT (dpa-AFX) - Zur Verlagerung weiterer Inlandsflüge auf die Schiene stellt die deutsche Luftverkehrswirtschaft zusätzliche Ansprüche an die Bahn. Neben der teils noch fehlenden Schienenanbindung der wichtigen Luftdrehkreuze müsse die Bahn inbesondere beim Gepäcktransport nacharbeiten, erklärte der Branchenverband BDL am Freitag in Berlin.

Die Bahn müsse Gepäckstücke der Umsteiger entsprechend der hohen Sicherheitsanforderungen des Luftverkehrs aufnehmen und zuverlässig an die Airlines übergeben, verlangte BDL-Hauptgeschäftsführer Matthias von Randow während einer Online-Pressekonferenz.

Bislang ist es auch bei über Lufthansa zugebuchten Bahn-Zubringerfahrten nicht möglich, das Gepäck bereits am Startbahnhof aufzugeben und an den Zielort durchzuchecken. Die Passagiere können bislang ihr Gepäck erst am Flughafenbahnhof Frankfurt übergeben.

Knock-Outs zur Lufthansa Aktie

In beiden Richtungen mit festem Hebel Lufthansa handeln und überproportional partizipieren!

Kurserwartung
Lufthansa-Aktie wird steigen
Lufthansa-Aktie wird fallen
Höhe des Hebels

Grundsätzlich sei die Einstellung von Inlandsflügen auf Verbindungen möglich, auf denen die Bahn bis zu drei Stunden benötige, erklärte der BDL. Das sei auf vielen Strecken bereits passiert. Der Verband sprach sich erneut dafür aus, den zweitgrößten deutschen Flughafen München an das Fernbahn-Netz anzuschließen.

Der BDL erneuerte weitere Vorschläge: So soll den Passagieren im Buchungsprozess leichter CO2-Kompensationszahlungen angeboten werden. Die Herstellung synthetischen Kerosins müsse vorangetrieben werden. Auch müsse der europäische Luftraum weiter vereinheitlicht werden, um klimaschädliche Umwege der Flugzeuge zu vermeiden. Die Fluggesellschaften investierten in neues, effizienteres Fluggerät und nähmen weiterhin an den internationalen Programmen zum Emissionshandel teil. Nationale Alleingänge etwa zur Einführung einer CO2-Bepreisung lehnt der BDL aber weiterhin ab./ceb/DP/nas

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Lufthansa Aktie

  • 13,10 EUR
  • -0,98%
23.08.2019, 17:37, Xetra

Weitere Werte aus dem Artikel

DAX 11.611,51 Pkt.-1,15%

onvista Analyzer zu Lufthansa

Lufthansa auf übergewichten gestuft
kaufen
55
halten
44
verkaufen
0
55% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 13,15 €.
alle Analysen zu Lufthansa

Zugehörige Derivate auf Lufthansa (28.875)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Lufthansa" fällt?

Mit Put Knock-Out-Zertifikaten können Sie von fallenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten