Maas - Berichte über russische Truppenbewegungen "außerordentlich beunruhigend"

Reuters

Berlin (Reuters) - Bundesaußenminister Heiko Maas hat sich besorgt über die Lage an der Grenze zwischen der Ukraine und Russland geäußert.

"Die jüngsten Nachrichten über russische Truppenbewegungen im Grenzgebiet zur Ukraine sind außerordentlich beunruhigend", sagte Maas am Dienstag auf einer Veranstaltung der Körber-Stiftung in Berlin. Die EU werde bei diesem Thema weiter mit einer Stimme sprechen, betonte er. "Wir wollen bessere Beziehungen zu Russland - sie können nur besser werden", ergänzte der SPD-Politiker. Allerdings brauche es dafür Fortschritte in der Ostukraine. Dort unterstützt Russland prorussische Separatisten. Maas kritisierte, dass Russland zuletzt ein Treffen der Außenminister im sogenannten Normandie-Format (Deutschland, Frankreich, Russland, Ukraine) verhindert habe. Es sei an Moskau, nun erste Schritte zu gehen.

Seit Tagen gibt es Berichte über einen russischen Truppenaufmarsch an der Grenze zur Ukraine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu RTX RUSSIAN TRADED (RUB) Index

  • 6.044,70 Pkt.
  • +1,01%
28.01.2022, 17:45, Wiener Börse

Weitere Werte aus dem Artikel

RTS 1.407,04 Pkt.+0,52%
CAC 40 6.965,88 Pkt.-0,82%
DAX 15.318,95 Pkt.-1,32%
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "RTX RUSSIAN TRADED (RUB)" bleibt annähernd gleich?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "RTX RUSSIAN TRADED (RUB)" Kursen eine positive Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten