Macron baut Regierung um - Premier Philippe künftig nicht mehr im Kabinett

Reuters

Paris (Reuters) - Nach der Niederlage bei der Kommunalwahl will Frankreichs Präsident Emmanuel Macron mit einer neuen Regierung wieder punkten und verlorenes Vertrauen in der Bevölkerung zurückgewinnen.

Premierminister Edouard Philippe und die Minister traten am Freitag offiziell zurück. Macrons Büro will den neuen Regierungschef oder die neue Regierungschefin noch im Laufe des Tages bekanntgeben. Dies werde aber nicht Philippe sein, wie die Nachrichtenagentur Reuters aus Macrons Umfeld erfuhr. Philippe hatte bei der Kommunalwahl zwar den Posten des Bürgermeisters im nordfranzösischen Le Havre gewonnen. Sonst gab für das Macron-Lager am Wochenende allerdings eine Schlappe in vielen Städten. Vor allem die Grünen legten zu.

Macron hat zuletzt an Zustimmung in der Bevölkerung verloren. Kritiker werfen ihm vor, die Corona-Krise nicht gut gemanagt zu haben. Frankreich ist deutlich stärker betroffen als Deutschland. Die nächste Präsidentenwahl steht 2022 an. Macron hat betont, er wolle seine verbleibende Präsidentschaft neu ausrichten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu CAC 40 Index

  • 4.889,52 Pkt.
  • +0,08%
07.08.2020, 18:05, Euronext Indices

Weitere Werte aus dem Artikel

DAX 12.674,88 Pkt.+0,66%
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf CAC 40 (2.199)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "CAC 40" steigt?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie an steigenden Index-Kursen teilhaben.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten