Macron: Renault tritt europäischer Batterie-Allianz bei

dpa-AFX

ÉTAPLES (dpa-AFX) - Renault wird sich nach den Worten von Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron der deutsch-französischen Allianz für eine gemeinsame Batteriezellenfertigung anschließen. Das habe ihm Renault-Präsident Jean-Dominique Senard zugesagt, erklärte Macron am Dienstag im nordfranzösischen Ort Étaples bei der Vorstellung seines Plan zur Sicherung der französischen Autobranche.

Macron hatte zu Jahresbeginn beim Startschuss für eine Pilotfertigung im südfranzösischen Nersac von einem "Airbus der Batterien" gesprochen. Die Europäer wollen sich damit unabhängiger machen von Lieferanten aus Asien. Ein Gemeinschaftsunternehmen umfasst bisher den Peugeot-Hersteller PSA , dessen Tochter Opel und Saft - dies ist ein Tochterunternehmen des französischen Energiegiganten Total. Nach früheren Angaben von Opel-Chef Michael Lohscheller wird Deutschlands größtes Werk für Batteriezellen in Kaiserslautern entstehen. Es sollen dort 2000 Arbeitsplätze geschaffen werden./cb/nau/DP/jha

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Allianz Aktie

  • 184,14 EUR
  • -1,05%
03.07.2020, 17:35, Xetra

Leider wurden keine News gefunden.

onvista Analyzer zu Allianz

Allianz auf übergewichten gestuft
kaufen
52
halten
17
verkaufen
9
66% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 184,18 €.
alle Analysen zu Allianz
Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Allianz (18.409)

Derivate-Wissen

Sie möchten auch bei stagnierenden Aktienkursen Gewinne realisieren?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie hohe Renditen auch bei unveränderten Aktienkursen erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten