Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

MDAX – Nebenwerte zeigen Flagge

SOCIETE GENERALE
impr.php?id=3092&cat=bonjour&portal=onvi

MDAX – Nebenwerte zeigen Flagge

Die Technische Analyse mag vielleicht nicht jedermanns Sache sein, als Hilfsmittel zur Bestimmung von Kurszielen und/oder Widerständen bzw. Unterstützungen lässt sich diese Analyseform indes immer wieder erstaunlich gut anwenden. Ein schönes Beispiel dafür ist der deutsche Mid Cap-Index, in dessen Chart sich aktuell eine Flaggenformation ausbildet, die weitere Kursgewinne signalisiert. Zumindest dann, wenn der MDAX die Flagge bullish auflöst. Im Detail:

Nachdem der Index die mittelfristige Januar-Abwärtstrendgerade mit den beiden Zwischentiefs (25.430/25.431) Ende April knapp oberhalb von 25.400 Punkten noch einmal erfolgreich auf den Prüfstand stellte, legten die Notierungen bis Mitte Mai rund 5,4% zu und kletterten bis an die hartnäckige Hürde bei 26.800 Zählern. Dort kam die Aufwärtsbewegung jedoch ins Stocken, wodurch im Chart eine Flagge eingezeichnet werden kann. Sobald der MDAX jetzt über die 26.800er-Schwelle ausbricht (wichtig: per Tagesschluss!) und diesen Break anschließend bestätigt, eröffnet sich weiteres Aufwärtspotenzial, das die Notierungen spielend bis in den Bereich des amtierenden Allzeithochs bei 27.525 Punkten tragen könnte. Allerdings stellt sich bei 27.000 noch ein massiver Widerstand in den Weg, und auch die Abwärtsrisiken sind nicht gänzlich gebannt:

Fällt der Index nach unten aus der Flagge heraus und rutscht unter 26.500 Zähler zurück, wäre das Thema vom Tisch, und das Kursziel würde sich sofort wieder auf die runde 26.000er-Marke stellen, wobei nur knapp darunter (25.964) auch die 200-Tage-Linie verläuft. Ein Trendwechsel dürfte die Abwärtsbewegung dann sogar noch einmal beschleunigen und die Notierungen bis auf das Niveau um 25.500 drücken. Die saisonale Auswertung spielt dabei übrigens den Bullen in die Karten, denn trotz einer kleinen Schwäche im Juni legt der MDAX im Schnitt in der Zeit von Mai bis Ende Juli rund 2,6% zu.

Kennzahlen zum Basiswert

Schlusskurs

26.616,64 Pkt.

+ / –

46,31 Pkt. / 0,17%

Hoch / Tief

26.718,62 Pkt. / 26.562,93 Pkt.

Performance

251 Tage:
7,82%
21 Tage:
4,22%
5 Tage:
-0,24%

52-Wochen-Hoch

Kurs:
27.525,23 Pkt.
Datum:
23.01.2018
Performance:
-3,30%

52-Wochen-Tief

Kurs:
24.220,53 Pkt.
Datum:
29.08.2017
Performance:
9,89%

Statistik

Mai :
1,62%
Trefferquote:
72,73%

Trend

GD200:
25.964,39 Pkt.
Richtung:
Wechsel am:
30.04.2018
Performance:
2,50%
WKN
Basiswert
Stopp-Loss Barriere
Hebel
Bezugsverhältnis
Laufzeit
Geld- / Briefkurs
ENDLOS TURBO LONG
SC7DHL
MDAX
21.995,43
5,49
0,001
endlos
4,78 € / 4,88 €
ENDLOS TURBO SHORT
SC7DB2
MDAX
31.685,06
5,23
0,001
endlos
5,02 € / 5,12 €

2018_05_17_Titel2.gif

Dürr – Comeback des Jahres?

Ein Wert führte den MDAX gestern mit weitem Abstand an, und das war die Aktie des Automobilzulieferers Dürr! Die lagen vor dem gestrigen Handelstag mit einer 2018er-Performance von rund -20% noch ganz hinten, doch der Kurssprung (+8,2%) – nach Zahlen übrigens – könnte nun die Tür für weitere Gewinne aufstoßen: Dafür sollten sich die Papiere jetzt allerdings oberhalb der wichtigen 90-Euro-Marke behaupten und idealerweise direkt den nächsten Widerstand bei 95 Euro ansteuern. Von dort wäre ein Angriff auf die runde 100er-Schwelle möglich, nur wenig darüber (101,76 Euro) verläuft der GD200, womit ein Trendwechsel greifbar werden könnte. Sollte sich der gestrige Aufwärtsschub jedoch als Strohfeuer entpuppen, müsste der Blick wieder auf die Unterseite gerichtet werden; da findet sich der erste Halt am Mai-Zwischenhoch bei 87,64 Euro, eine Etage tiefer stützt vor allem die breite Unterstützungszone rund um die 84er-Marke. Ein jähes Ende aller Kursphantasien würde dann der Absturz unter das bisherige Jahrestief bei 80,82 Euro bedeuten.

Schlusskurs

93,42 €

+ / –

7,08 € / 8,20%

WKN
Basiswert
Stopp-Loss Barriere
Hebel
Bezugsverhältnis
Laufzeit
Geld- / Briefkurs
MINI FUTURE LONG
SC7604
Dürr AG
65,34
2,93
0,10
endlos
3,12 € / 3,16 €
MINI FUTURE SHORT
SC7LWA
Dürr AG
112,72
2,95
0,10
endlos
2,43 € / 3,14 €

2018_05_17_Titel3.gif

Deutsche Bank – Jahrestief in Gefahr

Von den Gewinnern kommen wir jetzt zu den Verlierern, und das waren – neben der Deutschen Pfandbriefbank (-5,4%) im MDAX – die Commerzbank (-6,1%) und die Deutsche Bank. Die schmierte gestern unter die 11-Euro-Marke ab und hielt sich nur noch hauchdünn über dem bisherigen Jahrestief bei 10,82 Euro. Sollte die Aktie nun auf einen neuen 2018er-Tiefststand abrutschen, droht eine Beschleunigung der Abwärtsdynamik, die sich – über die Barriere bei 10 Euro – bis an das Allzeittief bei 8,83 Euro vom 30. September 2016 Euro erstrecken könnte. Gelingt indes der rettende Sprung zurück über die 11-Euro-Hürde, wäre zumindest die größte Gefahr gebannt; allerdings sollten die Papiere dann zügig in Richtung 11,80 Euro (hier verläuft die Februar-Abwärtstrendgerade) und anschließend über die 12er-Schwelle klettern, um sich die Chance auf eine Rückkehr in die neutrale Zone aufrechtzuerhalten. Eine Trendumkehr würde jedoch frühestens mit der Rückeroberung des GD200 (13,98 Euro) und der 14-Euro-Marke Kontur annehmen.

Schlusskurs

10,98 €

+ / –

-0,30 € / -2,68%

WKN
Basiswert
Stopp-Loss Barriere
Hebel
Bezugsverhältnis
Laufzeit
Geld- / Briefkurs
MINI FUTURE LONG
SC9KGQ
Deutsche Bank AG
8,09
3,28
1,00
endlos
3,28 € / 3,36 €
ENDLOS TURBO SHORT
SC9BUE
Deutsche Bank AG
14,3275
3,24
1,00
endlos
3,32 € / 3,40 €

2018_05_17_Titel4.gif

EUR/USD – Der Ausverkauf geht in die nächste Runde

Das ging schnell – vor zwei Tagen erst hatten wir zuletzt EUR/USD analysiert und dabei gefragt, ob es sich bei der kurzen Gegenbewegung wohl um eine Bullenfalle handelt. Die Antwort lautet „ja!“, denn der Euro rutschte gestern deutlich unter die 1,18er-Marke und damit auf ein neues Jahrestief (1,1766 USD) ab! Per Tagesschluss konnte die 1,18er-Marke dann jedoch knapp gehalten werden – was allerdings nichts daran ändert, dass von Entspannung noch keine Rede sein kann. Dafür müsste die Gemeinschaftswährung nun nämlich mindestens über die 1,20er-Barriere und die 200-Tage-Linie bei 1,2021 USD ausbrechen. Auf der Unterseite gilt es dagegen, weiter die 1,18er-Marke zu verteidigen; gelingt das nicht, müsste eine Ausweitung des Ausverkaufs bis an die markanten Unterstützungen bei 1,1650 und 1,16 USD einkalkuliert werden. Darunter findet sich der nächste Halt dann erst wieder bei 1,14 USD!

Schlusskurs

1,1808 $

+ / –

-0,0031 $ / -0,26%

WKN
Basiswert
Stopp-Loss Barriere
Hebel
Bezugsverhältnis
Laufzeit
Geld- / Briefkurs
MINI FUTURE LONG
SC2NLG
EUR/USD
1,0679
10,30
100,00
endlos
9,70 € / 9,71 €
MINI FUTURE SHORT
SC9PB6
EUR/USD
1,3014
9,15
100,00
endlos
10,92 € / 10,93 €

bonjour-prime-quants.png

Interessenkonflikt: Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes. Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Die Trading Idee des Tages wird von prime-quants.de vorgestellt.
17.5.2018
Kontakt
Société Générale
Neue Mainzer Straße 46-50
DE-60311 Frankfurt
 
www.sg-zertifikate.de
info@sg-zertifikate.de
— 0800 / 818 30 50

Disclaimer

Datenschutzrechtlicher Hinweis: Die Bank kann die von Ihnen erhobenen personenbezogenen Daten auch für Zwecke der Werbung oder der Markt- oder Meinungsforschung verarbeiten und nutzen. Sie können jederzeit einer Verarbeitung und Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten für Zwecke der Werbung sowie Markt- oder Meinungsforschung widersprechen. Bei den in dieser Publikation erwähnten Produkten besteht im ungünstigsten Fall ein Verlustrisiko bis hin zu einem Totalverlustrisiko des eingesetzten Kapitals. Der Anleger trägt das Risiko des Geldverlusts wegen Zahlungsverzugs oder Zahlungsunfähigkeit sowohl der Garantin (SOCIETE GENERALE) als auch der Emittentin (SOCIETE GENERALE Effekten GmbH Frankfurt). Rechtsverbindlich und maßgeblich sind allein die Angaben des bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht hinterlegten und veröffentlichten Basisprospekts einschließlich eventueller Nachträge samt endgültiger Bedingungen gemäß dem Wertpapier-prospektgesetz. Die rechtlichen Dokumente werden bei der SOCIETE GENERALE, Zweigniederlassung Frankfurt am Main, Neue Mainzer Straße 46-50, 60311 Frankfurt am Main, zur kostenlosen Ausgabe bereitgehalten und sind unter www.sg-zertifikate.de abrufbar. Sämtliche Inhalte dieser unter dem Brandname „SG Bonjour Newsletter“ herausgegebenen Publikation sind urheberrechtlich geschützt und nicht zur weiteren Vervielfältigung bzw. Verbreitung frei. Ohne vorherige schriftliche Einwilligung der Herausgeber nicht zulässig ist ferner die nachträgliche Veränderung bzw. Bearbeitung der Dokumente oder deren kommerzielle Weiterverwertung. Bei Zitaten ist in angemessenem Umfang auf die jeweilige Quelle zu verweisen. Sämtliche unter dem Brandname „SG Bonjour Newsletter“ herausgegebenen Publikationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und formuliert. Dennoch kann seitens der Herausgeber bzw. der Redaktion keine Gewähr für die Richtigkeit dieser Informationen gegeben werden. Die Ausführungen im Rahmen der unter dem Brandname „SG Bonjour Newsletter“ herausgegebenen Publikationen sowie sämtliche Inhalte der Website stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Eine Haftung für eventuelle Vermögensschäden, die durch Anwendung von Hinweisen und Empfehlungen im Rahmen der unter dem Brandname „SG Bonjour Newsletter“ herausgegebenen Publikationen oder der Website aufgetreten sind, wird sowohl seitens der Herausgeber bzw. der Redaktion kategorisch ausgeschlossen. Verlinkungen: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 (Az. 312 O 85/98) hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass die Erstellung eines Links zu einer externen Website unter Umständen eine Mitverantwortlichkeit für die Inhalte der gelinkten Website zur Folge hat. Dies kann, so das Gericht, nur durch eine eindeutige Distanzierung von den verlinkten Inhalten ausgeschlossen werden. Vor diesem Hintergrund distanzieren wir uns ausdrücklich von den Inhalten sämtlicher externer Websites, auf die im Rahmen der unter dem Brandname „SG Bonjour Newsletter“ herausgegebenen Publikationen oder der Website verwiesen wird. Jegliche Haftung für Inhalte extern verlinkter Websites ist somit kategorisch ausgeschlossen. Das Dokument mit Abbildungen ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte, insbesondere des Nachdrucks, der Speicherung in Datenverarbeitungsanlagen sowie das Darstellen auf einer Website liegen, auch nur bei auszugsweiser Verwertung, bei der SOCIETE GENERALE. Alle Rechte vorbehalten.

Unsere Geschäftsbeziehung unterliegt deutschem Recht. Gerichtsstand ist, soweit gesetzlich zulässig, Frankfurt am Main. 17.5.2018. Bitte besuchen Sie unsere Disclosure und Disclaimer Webseite für weitere im Rahmen der EU-Marktmissbrauchsverordnung erforderliche Informationen.

Haftungsausschluss: Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der der prime-quants.de gestattet. Es gelten die AGB und die Datenschutzrechtlichen Hinweise auf prime-quants.de.

News-Archiv

weitere News
Stammdaten
Kontakt: SOCIETE GENERALE
DE, MARK, GEF, MLP
Neue Mainzer Straße 46-50
D-60311 Frankfurt
E-Mail: info@sg-zertifikate.de
Info-Telefon: 0800-8183050 (kostenlos)
Kontakt-Fax: +49(0)69-7174-672
Internet: www.sg-zertifikate.de
Reuters: SGDEM
Bloomberg: SGED

Kurs zu MDAX Index

  • 26.274,00 Pkt.
  • +0,17%
18.09.2018, 22:59, Deutsche Bank Indikation
Zugehörige Produkte

Zugehörige Derivate auf MDAX (320)