Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Mega-Neuemissionen vor der Tür

Der onvista-Börsenfuchs
Mega-Neuemissionen vor der Tür

Hallo Leute! Es gibt nach wie vor gute Nachrichten (und Prognosen). So schreibt jetzt ein namhafter internationaler Fondsmanager: „Europäische Aktien auf Aufholjagd.“ Denn Renditevergleiche deuten weiteres Aufwärtspotenzial an. Und die anhaltend gute Konjunkturdynamik befeuert die Unternehmensgewinne, die Bewertungen gelten immer noch als moderat (andere Analysten sehen das allerdings anders). Sehe ich auch so - für europäische Aktien besteht also noch Luft nach oben.

Aber Achtung! Trotz Konjunkturboom ist die Zahl der Gewinn- und Umsatzwarnungen im vergangenen Jahr auf einen neuen Höchststand gestiegen - insgesamt 95 Warnungen veröffentlichten die 304 im Prime Standard notierten Unternehmen (Vorjahr: 66). Andererseits hat es auch einen Rekord bei Aufwärtskorrekturen gegeben - ihre Zahl hat sich sogar mehr als verdoppelt: von 89 auf 199. Die 30 DAX Konzerne fielen dabei mit den meisten positiven Korrekturen und den wenigsten Warnungen auf.

Erhöhte Vorsicht deshalb, weil die Märkte Gewinnwarnungen nicht mögen - binnen einer Woche purzelten die Kurse um durchschnittlich 8 Prozent. Umgekehrt führten positive Prognosekorrekturen nur zu einem Kursanstieg von 3 Prozent. Das sind Ergebnisse einer aktuellen Studie und passt zur veränderten Stimmungslage mit steigender Volatilität der Kurse plus Tendenz zum Stockpicking, also der gezielten Einzelauswahl von solchen Aktien, die besser dastehen als andere.

Übrigens ist demnächst mit viel frischem Blut für die Börsen zu rechnen, wenn die Kurse nicht nachhaltig in die Knie gehen. Es gibt jedenfalls ‘ne Menge Pläne für IPOs auch bei uns. Richtig dicke Dinger sind dabei! Und wer da mitmacht, sollte eben auch bei Neuemissionen genau hingucken! Vorab halte ich „Healthineers“, das Medizintechnik-Megaprojekt von Siemens, für grundsätzlich interessant (ohne die Zahlen schon zu kennen). Das Handelsblatt berichtet heute schon ausführlich darüber. Es soll die größte Emission seit der T-Aktie werden. Ältere unter Euch werden sich erinnern: Am 18. November 1996 kamen erstmals Telekom in den Handel. Das Staatsunternehmen inszenierte dafür eine bis dahin beispiellose Werbekampagne mit Manfred Krug als Galionsfigur. Parallel mit dem Boom am Neuen Markt löste die T-Aktie einen spektakulären (und spekulativen) Börsenhype unter den Bundesbürgern aus. Wegen des späteren Kursabsturzes sind viele Privatanleger aber heute noch sauer auf Telekom und die Banken. Die frustrierten Meckerer hatten vergessen, rechtzeitig satte Gewinne mitzunehmen und begleiteten die T-Aktie auf ihrer Talfahrt.

Deshalb meine Empfehlung: Wenn Ihr demnächst bei Neuemissionen einsteigt, dann das Verlustrisiko begrenzen, in dem Ihr sofort (am Tag des Kaufs!) den Verkaufskurs festlegt, zu dem Ihr ohne langes Nachdenken die Aktien wieder verkauft, wenn der Markt gegen Euch läuft.

Hinweis: Die Inhalte des „onvista-Börsenfuchs“ dienen ausschließlich der Information und stellen weder eine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar noch sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die geäußerten Ansichten geben allein die Meinung des Autors wieder.
Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu DAX Index

  • 11.142,90 Pkt.
  • -0,90%
20.11.2018, 12:02, Xetra

Zugehörige Derivate auf DAX (188.948)

Derivate-Wissen

Sie möchten in den "DAX" investieren?

Indexzertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Index teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten