Merkel - Berlin will für türkische Flüchtlingshilfe in Syrien zahlen

Reuters

Istanbul (Reuters) - Kanzlerin Angela Merkel hat der Türkei Hilfen für die Bau von Unterkünften für Flüchtlinge in Nordsyrien in Aussicht gestellt.

Merkel - Berlin will für türkische Flüchtlingshilfe in Syrien zahlen

Angesichts der Lage der Flüchtlinge im Winter werde die Bundesregierung prüfen, ob man dies finanziell fördern könne, sagte Merkel am Freitag in Istanbul nach einem Treffen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan. "Ich kann mir vorstellen, dass wir für diese humanitäre Aktion deutsche Mittel geben können." Deutschland und die EU unterstützen die Regierung in Ankara bislang bei der Versorgung der rund drei Millionen in der Türkei lebenden syrischen Flüchtlinge.

Dies wäre das erste Mal, dass Geld für türkische Maßnahmen in Nordsyrien fließen würde. Dort hat die Türkei eine umstrittene Sicherheitszone eingerichtet. Alle Umsiedlungen in der Sicherheitszone müssten mit dem UN-Flüchtlingshilfswerk geklärt werden, sagte Merkel.

Erdogan bedankte sich für die deutsche Hilfe. Bisher seien 400.000 Menschen aus der umkämpften nordsyrischen Rebellenprovinz Idlib in Richtung türkischer Grenze geflohen. Diese sollten jetzt statt in Zelten in festen Unterkünften untergebracht werden. Idlib ist das letzte größere Gebiet in Syrien, das von Aufständischen kontrolliert wird. Nach massiven Angriffen der russischen und syrischen Luftwaffe sind in den vergangenen Wochen Hunderttausende Menschen aus der Region geflohen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu ISTANBUL ISE NATIONAL 100 Index

  • 120.921,87 Pkt.
  • +0,50%
17.02.2020, 14:30, außerbörslich
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "ISTANBUL ISE NATIONAL 100" fällt?

Mit Put Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Index-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten