Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Merkel - G20-Gipfel soll Schwächung der Finanzregulierung verhindern

Reuters

Berlin (Reuters) - Die Bundesregierung will bei den anstehenden G20-Beratungen eine Schwächung der Finanzmarktregulierung verhindern.

"Wir werden natürlich in dem Bereich Wirtschafts- und Finanzmarktregulierung, den eigentlichen Kernthemen, auch allem entgegenarbeiten, was auf eine Veränderung im Sinne von Schwächung der Finanzmarktregulierung hinweist", kündigte Kanzlerin Angela Merkel am Montag an. Sie äußerte sich auf einer Veranstaltung mit Nichtregierungsorganisationen zum kommenden G20-Gipfel. Merkel forderte nach der Regulierung des Bankensektors auch weltweite Regeln für Schattenbanken. "Wir haben noch einen ehrgeizigen Fahrplan abzuarbeiten bezüglich der Regulierung der Schattenbanken, ein ganz wichtiges Thema", sagte die Kanzlerin. "Darauf werden wir sehr achten."

"Insgesamt also wollen wir vom Gipfel in Hamburg das Signal aussenden, dass wir gemeinsam in der Lage sind, in globalen Dimensionen zu denken und zu handeln, damit alle etwas davon haben", betonte Merkel. Sie sprach sich entschieden gegen nationale Alleingänge aus und bedauerte erneut, dass die USA aus dem Pariser Klimaschutzabkommen austreten wollen. Der Gipfel der 20 größten Industrie- und Schwellenländer (G20) unter deutscher Präsidentschaft findet Anfang Juli in Hamburg statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu DAX Index

  • 12.933,60 EUR
  • 0,00%
26.05.2018, 02:00, BNP Paribas Indikation

Weitere Werte aus dem Artikel

Dow Jones 24.753,09 Pkt.-0,23%

Zugehörige Derivate auf DAX (182.038)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" fällt?

Mit Put Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Index-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten