Microsoft schließt permanent fast alle Einzelhandelsgeschäfte

Fool.de
Microsoft schließt permanent fast alle Einzelhandelsgeschäfte
Microsoft

Der Software-Riese Microsoft verfolgt einen “neuen Ansatz für den Einzelhandel”. Das Unternehmen schließt alle physischen Microsoft-Store-Standorte mit Ausnahme von vier verbleibenden Standorten endgültig und konzentriert seine Bemühungen im Einzelhandel auf den E-Commerce.

Das ist das Ende des Microsoft Store, wie wir ihn kennen

Microsofts 72 US-Einzelhandelsstandorte und 10 internationale Läden sind aufgrund von COVID-19-Maßnahmen bereits geschlossen. Die Ladenschließungen werden nun mit sofortiger Wirkung dauerhaft sein. Microsoft wird eine Belastung vor Steuern in Höhe von 450 Millionen US-Dollar verbuchen, um die damit verbundenen Abschreibungen und Wertminderungen von Vermögenswerten zu berücksichtigen. Die Aufwendungen werden im zweiten Quartal 2020 anfallen, das am 30. Juni endet.

Die Online-Verkaufsabteilung wird den Einzelhandel übernehmen und jeden Markt vom Verbraucher bis zum Unternehmenskunden bedienen. Das Personal aus den Einzelhandelsgeschäften wird nicht entlassen. Sie wurden während der COVID-19-Schließung umgeschult, um stattdessen in den Online-Einzelhandelsdiensten von Microsoft zu arbeiten, wobei Tools wie Video-Chat und virtuelle Workshops eingesetzt werden. Die digitalen Geschäfte auf Microsoft.com, Xbox und Windows erreichen bereits “bis zu 1,2 Milliarden monatliche Kunden” in fast 200 geographischen Märkten.

Es bleiben vier Standorte bestehen, die in Microsoft Experience Center umgewandelt werden, bei denen es mehr um praktische Demonstrationen von Microsoft-Technologien als um den direkten Verkauf geht.

Die Einzelhandelspräsenz von Microsoft war bereits vor der COVID-19-Pandemie zurückgegangen, was den Prozess nur noch beschleunigen sollte. Die letzten Ladenschließungen waren ursprünglich für Ende 2020 oder Anfang 2021 vorgesehen. Die Coronavirus-Pandemie hat dann ihr Übriges getan.

“Wir freuen uns über die Gelegenheit, innovativ dabei zu sein, wie wir mit allen Kunden zusammenarbeiten, unser Talent am wirkungsvollsten einsetzen und vor allem unseren geschätzten Kunden helfen können, mehr zu erreichen”, sagte David Porter, Corporate Vice President von Microsoft, in einer vorbereiteten Erklärung.

The post Microsoft schließt permanent fast alle Einzelhandelsgeschäfte appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Kanadas Antwort auf Amazon.com!

… und warum es vielleicht unsere zweite Chance ist, ein echtes E-Commerce-Vermögen aufzubauen. Das smarte Geld investiert bereits in eine Firma aus Ontario, die noch deutlich unter dem Radar der Masse fliegt: Dieses besondere E-Commerce-Unternehmen bietet Amazon die Stirn, und profitiert vom rasanten Wachstum des Marktes.

Fordere den Spezialreport mit allen Details hier an.

Teresa Kersten, eine Mitarbeiterin von LinkedIn, einer Microsoft-Tochtergesellschaft, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Anders Bylund auf Englisch verfasst und am 26.06.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt Aktien von Microsoft und empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2021 $85 Calls auf Microsoft und Short Januar 2021 $115 Calls auf Microsoft. 

Motley Fool Deutschland 2020

Foto: The Motley Fool.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Microsoft Aktie

  • 212,48 USD
  • -1,78%
07.08.2020, 22:00, Nasdaq

onvista Analyzer zu Microsoft

Microsoft auf kaufen gestuft
kaufen
31
halten
0
verkaufen
0
0% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 180,08 €.
alle Analysen zu Microsoft
Weitere Fool.de-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Microsoft (8.609)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Microsoft" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten