Mineralölkonzern Shell schreibt bis zu 22 Milliarden Dollar ab

Reuters

London (Reuters) - Der Mineralölkonzern Royal Dutch Shell erwartet im Zuge der Coronakrise ein deutlich schwächeres Öl- und Gasgeschäft und muss auf seine Anlagen bis zu 22 Milliarden Dollar (rund 19,6 Milliarden Euro) abschreiben.

Mineralölkonzern Shell schreibt bis zu 22 Milliarden Dollar ab

Die untere Grenze der Spanne liege bei 15 Milliarden Dollar, teilte das britisch-niederländische Unternehmen am Dienstag mit. Die Wertminderungen würden im zweiten Quartal verbucht. Shell erwartet hier einen Rückgang des Absatzes um 40 Prozent. Ursache hierfür seien vor allem die im Zuge der Corona-Krise von den Behörden erlassenen Einschränkungen der Bewegungsfreiheit. Der Konzern hat einen Börsenwert von rund 126 Milliarden Dollar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Royal Dutch Shell A Aktie

  • 14,62 EUR
  • -0,98%
03.07.2020, 17:35, Euronext Amsterdam

onvista Analyzer zu Royal Dutch Shell A

Royal Dutch Shell A auf übergewichten gestuft
kaufen
35
halten
15
verkaufen
0
70% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 14,57 €.
alle Analysen zu Royal Dutch Shell A
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Royal Dutch Sh... (4.014)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Royal Dutch Shell A" fällt?

Mit Put Knock-Out-Zertifikaten können Sie von fallenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten