Mnuchin - Einigung auf Corona-Hilfspaket vielleicht noch diese Woche

Reuters

Washington (Reuters) - US-Finanzminister Steven Mnuchin hat im Streit mit den Demokraten im Kongress über weitere Corona-Hilfen eine Einigung in dieser Woche ins Spiel gebracht.

Ein Kompromiss in dieser Zeit sei möglich, "wenn die Demokraten bereit sind, vernünftig zu sein", sagte der Republikaner am Montag dem Sender CNBC. Die Äußerungen der Präsidentin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, und des Minderheitsführers im Senat, Chuck Schumer (beide Demokraten) am Wochenende deuteten auf Kompromissbereitschaft hin. "Wenn wir einen fairen Deal bekommen, machen wir das diese Woche klar." Die Verhandlungen über ein neues Hilfspaket werden an der Börse aufmerksam verfolgt.

Mnuchin hatte am Sonntag selbst Gesprächsbereitschaft signalisiert. Er wie auch Pelosi sprachen von kleinen Schritten, die zunächst bei eher unstrittigen Themen vollzogen werden könnten. Die Gespräche zwischen dem Präsidialamt und den Demokraten waren am Freitag ohne Durchbruch zu Ende gegangen. Bei den Verhandlungen klaffte zwischen den jeweiligen Vorstellungen eine Lücke von zwei Billionen Dollar. Präsident Donald Trump kündigte daraufhin weitere Hilfen per Erlass an. Allerdings ist unklar, ob er überhaupt das Recht hat, die Gelder auf diese Weise zu verteilen.

Weitere News

weitere News
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" steigt?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie an steigenden Index-Kursen teilhaben.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten