Moderna: Halten 200 USD?

Boerse-Daily.de · Uhr

Moderna rechnet eigenen Angaben zufolge bis zum Frühjahr mit einem an die Omikron-Variante angepassten Vakzin. Der Impfstoffkandidat gegen die hochansteckende Virusvariante werde in den kommenden Wochen in die klinische Entwicklung gehen, erste Daten werden im März erwartet. Damit setzt sich Moderna einen ähnlichen Zeitplan wie Biontech und Pfizer, die angekündigt hatten, einen an Omikron angepassten Impfstoff bis Ende März bereitstellen zu wollen. Interessant ist aber noch eine andere Entwicklung, Moderna entwickelt einen Kombiimpfstoff, der eine Auffrischimpfung gegen Covid-19 mit seiner experimentellen Grippeimpfung kombiniert.

Fruchtete das Experiment?

Sollten die klinischen Studien erfolgreich verlaufen, könnte dies die seit Anfang August 2021 laufende Abwärtsbewegung stoppen und im Bereich von 190,00 US-Dollar zu einer Bodenbildungsphase beitragen. Noch aber ist der Abwärtstrend seit Sommer letzten Jahres intakt, auch wurde der EMA 50 auf Wochenbasis gebrochen. Nichtsdestotrotz nähert sich das Papier zusätzlich einer äußerst wichtigen Horizontalunterstützung aus 2020/2021 an, wo eine gewisse Gegenwehr bullischer Marktteilnehmer erwartet wird. Zugewinne an rund 240,00 und darüber in den Bereich von 251,84 US-Dollar wären im Zuge einer kurzzeitigen Erholung denkbar.

Moderna (Wochenchart in US-Dollar) Tendenz:
Wichtige Chartmarken
Widerstände: 211,37 // 225,63 // 238,50 // 251,84 // 259,20 // 274,84 US-Dollar
Unterstützungen: 200,00 // 193,20 // 189,00 // 180,00 // 169,28 // 154,51 US-Dollar

Fazit

Aktuell ist noch kein Aktionismus bei Moderna gegeben, erst sollte sich im Bereich zwischen 188,00 und 200,00 US-Dollar ein tragfähiger Boden herauskristallisieren. Nur in diesem Szenario ließe sich anschließend und unter bestimmten Voraussetzungen eine Gegenposition mit Zielen um 240,00 und darüber 251,84 US-Dollar erfolgreich aufbauen. Von daher dürfte es noch ratsam sein, das Spektakel in der Aktie zunächst von der Seitenlinie aus zu betrachten.

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes. Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.