Nach Lockdown fällt Spaniens Arbeitslosigkeit erstmals seit Februar

Reuters

Madrid (Reuters) - Nach dem Ende des Corona-Lockdowns ist die Arbeitslosigkeit in Spanien erstmals seit Februar wieder gesunken.

Sie fiel im Juli um 2,3 Prozent oder rund 89.800 zum Vormonat, wie das Arbeitsmarktministerium am Dienstag mitteilte. Es war der stärkste Rückgang in einem Juli seit 1997. Dennoch bleiben 3,77 Millionen Menschen auf der Suche nach einem Job - das sind 761.600 mehr als im Juli 2019. "Der Anstieg der Neueinstellungen, doppelt so viele wie im April, deutet auf eine starke Erholung der Aktivität hin", twitterte Arbeitsministerin Yolanda Diaz. Die Arbeitslosigkeit sank in allen Branchen. Nur in der Landwirtschaft gab es wegen des Endes der Obstpflücksaison einen Anstieg um knapp sechs Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu DOW JONES SPAIN (PRICE) ... Index

  • 254,71 Pkt.
  • 0,00%
28.09.2020, 02:15, außerbörslich

Weitere Werte aus dem Artikel

IBEX 6.628,30 Pkt.-0,22%
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie möchten in den "DOW JONES SPAIN (PRICE) (EUR)" investieren?

Indexzertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Index teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten