Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Nato-Generalsekretär Stoltenberg setzt auf Dialog mit Russland

dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat Russland scharf kritisiert, zugleich aber die Notwenigkeit eines Dialogs betont. "Damit sich unsere Beziehungen verbessern, muss Russland internationales Recht respektieren", sagte Stoltenberg der "Welt am Sonntag". "Russland baut sein Militär auch in bedeutsamer Weise aus, das Land unterstützt das brutale Regime in Syrien, führt Cyber-Angriffe durch und mischt sich in Wahlen ein."

Der Dialog mit Russland sei schwierig, aber wichtig. "Die Nato will Russland nicht isolieren. Russland ist unser Nachbar", sagte Stoltenberg. Er begrüße, dass Deutschland "ein starker Anwalt ist für einen zweigleisigen Ansatz gegenüber Russland: starke Verteidigung und Dialog".

Im Kampf gegen den internationalen Terrorismus bekräftigte Stoltenberg den Willen der Allianz, die Ausbildung von Sicherheitskräften im Irak deutlich auszubauen. "Um die Fähigkeiten der Iraker im Kampf gegen den Terrorismus zu stärken, plant die Nato, unsere Ausbildung dort zu verstärken und eine neue Ausbildungsmission für den Irak auf unserem Gipfeltreffen im Juli zu beschließen."

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) habe zwar fast ihr gesamtes Herrschaftsgebiet im Irak verloren und Millionen Menschen seien von ihren Unterdrückern befreit worden. "Aber die Bedrohung ist nicht verschwunden, wir können ihr jetzt nicht einfach den Rücken zuwenden", sagte Stoltenberg./cn/DP/he

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu RTX RUSSIAN TRADED (RUB) Index

  • 4.510,89 Pkt.
  • -0,60%
15.10.2018, 17:51, Wiener Börse
CitiFirst Blog

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "RTX RUSSIAN TRADED (RUB)" steigt?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie an steigenden Index-Kursen teilhaben.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten