Neue Gespräche über Diesel-Vergleich von VW und Verbraucherschützern

dpa-AFX

BRAUNSCHWEIG/BERLIN (dpa-AFX) - Nach dem Scheitern ihrer bilateralen Gespräche über einen Vergleich für Dieselkunden wollen Volkswagen und Verbraucherschützer jetzt vor Gericht weiterverhandeln. Das Oberlandesgericht (OLG) Braunschweig teilte am Donnerstag mit, beide Seiten hätten sich dazu entschlossen. Dort wird bereits die Musterfeststellungsklage mehrerer hunderttausend Dieselfahrer gegen VW wegen zu hoher Abgaswerte ihrer Fahrzeuge verhandelt.

"Auf Anraten des Gerichts" wollten die Streitparteien nun vor einem sogenannten Güterichter wieder miteinander reden, hieß es. Dieser soll die Gespräche als eine Art Schlichter moderieren, OLG-Chef Wolfgang Scheibel übernehme die Aufgabe. In der vergangenen Woche hatten VW und der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) ihre außergerichtlichen Beratungen über Entschädigungen für Dieselfahrer abgebrochen und sich dafür gegenseitig die Schuld gegeben. Volkswagen beschloss daraufhin, den Kunden selbst ein Angebot mit einer Gesamtsumme von rund 830 Millionen Euro zu machen./jap/DP/jha

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Volkswagen VZ Aktie

  • 98,91 EUR
  • +0,08%
03.04.2020, 17:35, Xetra

Leider wurden keine News gefunden.

onvista Analyzer zu Volkswagen VZ

Volkswagen VZ auf kaufen gestuft
kaufen
76
halten
12
verkaufen
2
13% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 99,55 €.
alle Analysen zu Volkswagen VZ
Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Volkswagen VZ (15.392)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Volkswagen VZ" fällt?

Mit Put Knock-Out-Zertifikaten können Sie von fallenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten