Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Novartis will US-Senat Informationen über Datenmanipulation vorlegen

Reuters

Zürich (Reuters) - Der Schweizer Pharmakonzern Novartis hat dem US-Senat die geforderten Informationen im Zusammenhang mit der Manipulation von Testdaten der millionenteuren Gentherapie Zolgensma zugesagt.

"Wir planen eine Antwort, aber wir haben sie noch nicht abgeschickt", erklärte ein Sprecher des Konzerns aus Basel am Montag.

Die amerikanische Arzneimittelbehörde FDA wirft Novartis vor, die Manipulation von Testdaten vor der Zulassung von Zolgensma verschwiegen zu haben. Das Unternehmen hat die Manipulation eingeräumt und die beiden Forschungschefs der US-Tochter Avexis, aus deren Portfolio das mit einem Preis von gut zwei Millionen Dollar pro Einmaldosis teuerste Medikament der Welt stammte, entlassen. Neben der FDA hat auch der US-Senat Informationen zu dem Vorfall gefordert und dem Konzern dafür eine Frist bis zu 23. August gesetzt. Zolgensma wird zur Behandlung der meist tödlich verlaufenden Erbkrankheit Spinale Muskelatrophie (SMA) bei Kleinkindern eingesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Novartis Aktie

  • 85,85 CHF
  • -0,93%
16.09.2019, 17:30, SIX Swiss Exchange

onvista Analyzer zu Novartis

Novartis auf halten gestuft
kaufen
19
halten
28
verkaufen
21
41% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 86,28 €.
alle Analysen zu Novartis

Zugehörige Derivate auf Novartis (2.403)

Derivate-Wissen

Sie möchten auch bei stagnierenden Aktienkursen Gewinne realisieren?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie hohe Renditen auch bei unveränderten Aktienkursen erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten