Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Ohne Arbeitsverkürzung kein Tarifabschluss

dpa-AFX

IG Metall bleibt hart

Ohne Arbeitsverkürzung kein Tarifabschluss

München (dpa) - Im Tarifstreit in der Metallindustrie bleiben die Fronten vor der wichtigen vierten Verhandlungsrunde verhärtet.

Der bayerische IG Metall-Bezirksleiter Jürgen Wechsler schloss eine Einigung kategorisch aus, falls die Arbeitgeber nicht auf eine Hauptforderung der Gewerkschaft eingehen: ein Recht auf individuelle Arbeitszeitverkürzung für die Beschäftigten auf bis zu 28 Stunden pro Woche. «Ohne eine Regelung in dieser Richtung wird die IG Metall keinen Abschluss machen», sagte Wechsler in München.

Am Mittwoch treffen sich IG Metall und Arbeitgeber in Baden-Württemberg zur vierten Verhandlungsrunde. Am Freitag will dann der IG-Metall-Bundesvorstand über das weitere Vorgehen entscheiden - dabei wird nach Wechslers Angaben besprochen, ob die Gewerkschaft weiter verhandelt oder eine Urabstimmung für einen Streik ansetzt.

Strittigste Forderung sind nicht die von der Gewerkschaft verlangten sechs Prozent mehr Geld, sondern die Regeln zur Arbeitszeit. Die IG Metall fordert neben dem Recht auf individuelle «verkürzte Vollzeit» auch damit verbundene Zuschüsse für Schichtarbeit und belastende Arbeitszeiten sowie Kinderbetreuung und Pflege.

Das lehnen die Arbeitgeber strikt ab, sie halten die Forderung nach Lohnausgleich für rechtswidrig. Sie bieten eine Einmalzahlung von 200 Euro und anschließend zwei Prozent mehr Gehalt für eine Laufzeit von 15 Monaten. Außerdem sollen die Betriebe bei Bedarf die Arbeitszeit auch verlängern dürfen. Wechsler nannte das «in weiten Teilen schlicht eine Provokation».

«Die Erwartung ist, dass die Arbeitgeber langsam, aber sicher ihren Widerstand aufgeben», sagte Wechsler. Bundesweit geht es in der Tarifrunde um Einkommen und Arbeitszeit von 3,9 Millionen Arbeitnehmern. In Bayern arbeiten etwa 830.000 Menschen in der Metall- und Elektrobranche, davon etwa sechzig Prozent in tarifgebundenen Betrieben.

Der bayerische Arbeitgeberverband wies die Kritik scharf zurück. «Der Teillohnausgleich ist nicht nur ungerecht und diskriminierend, sondern auch rechtswidrig», erklärte Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt. «Daher können wir darüber nicht verhandeln. Das ist keine Blockadehaltung.»

Das könnte Sie auch interessieren
Expertenprofil
dpa-AFX Geschäftsführer und Gründer immocation.de

Marco Lücke begann nach seinem Diplom in Wirtschaftsinformatik eine Karriere im Vertrieb zweier IT-Konzerne, wurde mit 28 Jahren Vertriebsleiter und entdeckte früh seine Leidenschaft, Dinge zu vereinfachen und sie vielen Menschen zugänglich zu machen.

Ihm wurde zu dieser Zeit klar, dass finanzielle Absicherung und Vermögensaufbau nur erfolgreich sein kann, wenn man sich selbst darum kümmert. Er arbeitete sich intensiv in das Thema Immobilien als Kapitalanlage ein. Parallel zu seinem Job begann er zusammen mit Stefan Loibl, Immobilien als Kapitalanlage zu kaufen und verfasste das Buch "immocation: Die Do-it-yourself-Rente." Eine Gebrauchsanleitung dafür, wie private Anleger sich mit dem Kauf kleiner vermieteter Wohnungen ihre eigene Rente erschaffen können.

Anfang 2017 entstand so www.immocation.de. Eine Plattform mit vielen kostenlosen Videos, Tools und Kursen. So, dass Einsteiger lernen, passende Immobilien selbst zu finden, zu bewerten, zu finanzieren und erfolgreich als Kapitalanlage zu nutzen.

Stefan Loibl begann nach seinem Diplom in Wirtschaftsinformatik eine Karriere als Finanz-Controller und wurde mit 29 Jahren Finanzleiter bei einem Konzern in der Bau-Branche. Er entwickelte eine ausgeprägte Leidenschaft für Zahlen, Geldanlage und finanzielle Präzision.

Genau diese Leidenschaft half ihm, als er gemeinsam mit Marco Lücke begann, Immobilien als Kapitalanlage zu kaufen. Während dieser Zeit entwickelte er für den Ankauf von Immobilien auch ein Kalkulationstool, das mittlerweile eines der meist genutzten Werkzeuge für private Anleger ist.

Anfang 2017 gründeten die beiden immocation.de. Bereits tausende Kunden finden hier wertvolles Wissen und die passenden Werkzeuge, um eine Wohnung als funktionierende Kapitalanlage zu kaufen.

Kurs zu IG GROUP PLC Aktie

  • 10,78 USD
  • -10,16%
24.04.2018, 20:33, FINRA other OTC Issues
CitiFirst Blog

onvista Analyzer zu IG GROUP PLC

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "IG GROUP PLC" fällt?

Mit Put Knock-Out-Zertifikaten können Sie von fallenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten