Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Oje, wirkt sich die neue Elektroautoprämie etwa nachteilig für Tesla und Co. aus?

Fool.de
Oje, wirkt sich die neue Elektroautoprämie etwa nachteilig für Tesla und Co. aus?

Elektroflitzer gelten noch immer als neue Antriebstechnologie der Zukunft. Nichtsdestoweniger lässt der große Durchbruch an dieser Stelle noch immer vermeintlich auf sich warten. Für einige ein Anlass, hier weitere Fördergelder in diese neue Antriebstechnologie fließen zu lassen. Ein durchaus wegweisendes Vorhaben, das unter anderem unsere Bundesregierung in diesen Tagen umzusetzen scheint.

Demnach könnten die bisherigen Fördergelder zumindest in Deutschland künftig noch einmal erheblich ausgedehnt werden, was die Nachfrage nach Elektroautos mittel- bis langfristig natürlich deutlich ankurbeln könnte. Zumindest vielleicht. Kurzfristig können jedoch ebenso Nachfragerückgänge eintreten, wie derzeit Meldungen der, hm, meinungsbildenden Tagespresse offenbaren. Lass uns das im Folgenden mal ein wenig erörtern und schauen, was diese Maßnahmen konkret für Produzenten wie Tesla und Co. bedeuten könnte.

Bild: Kauft keine Elektroautos!

Wie die deutsche Tageszeitung „Bild“ nämlich in diesen Tagen titelt, sollten Verbraucher derzeit davon absehen, Elektroautomobile zu kaufen. Zumindest kurzfristig. Der Grund hängt auch hierbei natürlich mit den neuen Fördermitteln ab, die die Bundesregierung in Aussicht gestellt hat, wobei es natürlich kein smarter Schachzug zu sein scheint, sich diese entgehen zu lassen.

Ein Ansatz, der natürlich sinnvoll erscheint. Künftig sollen Elektroautos schließlich mit 6.000 Euro anstatt wie bisher mit 4.000 Euro subventioniert werden. Außerdem soll ein neues Budget entstehen, das grundsätzlich bis zum Jahr 2025 offen ist und mit dem rund 700.000 Elektroflitzer gefördert werden könnten. Definitiv spannende Aussichten für die Elektroautoindustrie, die sich nun hier auftun und die bahnbrechende Veränderungen bei der Akzeptanz dieser Antriebstechnologie einläuten könnten.

Kurzfristig könnte das allerdings zu einem nachlassenden Interesse führen, einfach weil mehr Verbraucher nun warten, bis diese Fördergelder durch sind. Zu verlieren hat man, außer Zeit, an dieser Stelle ja schließlich doch recht wenig, entsprechend kann es durchaus möglich sein, dass hier nun im vierten Quartal bei wesentlichen und namhaften Produzenten ein Einbruch droht. Zumindest im deutschen Markt und zumindest, wie gesagt, temporär.

Augen auf, Fool!

Trotz dieser kurzfristigen Aussichten sollten Investoren, die in diesem Bereich vertreten sind, diese neuen Wendungen jedoch feiern. Prämien und Fördergelder führen schließlich in erster Linie dazu, dass der Kaufpreis für die Verbraucher effektiv ist, allerdings nicht auf Kosten der Produzenten. Das könnte daher unterm Strich zu einem mittelfristig starken Anstieg der Nachfrage führen, was den Absatz hier deutlich steigen lassen könnte.

Und, mal ganz im Ernst: Wen juckt an dieser Stelle dann schon eine kleinere Delle im deutschen Markt, zumal viele Akteure wie Tesla und Co. sowieso in internationalen Märkten aktiv sind, mit deren Hilfe dieser regionale kurzfristige Absatzeinbruch durchaus ausgeglichen werden könnte.

Im Grunde genommen zeichnet sich im deutschen Markt vielleicht ein kleinerer Paradigmen- beziehungsweise Finanzierungswechsel der Elektroautos ab, was möglicherweise zu einem kleineren Boom führen könnte. Nicht bloß, dass die quantitative Förderung hier schließlich bedeutend erweitert wird, nein, auch das Fördervolumen je Auto wird im Endeffekt um 50 % auf 6.000 Euro angehoben. Ein bedeutender Meilenstein im deutschen Markt für Elektroautomobile, wenn du mich fragst.

Es könnten sich Chancen ergeben

Sollten die Absatzzahlen auf deutscher oder europäischer Ebene daher in diesen Tagen sinken, könnte das natürlich zu kleineren Spuren bei einigen der gängigen Aktien wie Tesla führen. Eine Entwicklung, die wir an dieser Stelle weder vorhersehen noch beeinflussen können.

Sollte es allerdings wirklich dazu kommen, könnte das ein idealer Zeitpunkt sein, um seine Watchlist-Kandidaten im Kontext der Elektroautomobile mal wieder näher in den Blick zu nehmen. Denn womöglich haben sich die langfristigen Aussichten in diesem Markt, zumindest in Deutschland, ein kleines bisschen aufgehellt.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2020

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2020. The Motley Fool Analysten geben ein starkes Kaufsignal! Du könntest ebenfalls davon profitieren … Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Tesla.

Motley Fool Deutschland 2019

Foto: Julia und Peter Roegner

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Tesla Aktie

  • 354,83 USD
  • +0,74%
21.11.2019, 22:00, Nasdaq

Weitere Werte aus dem Artikel

DAX 13.137,70 Pkt.-0,15%

onvista Analyzer zu Tesla

Tesla auf untergewichten gestuft
kaufen
3
halten
2
verkaufen
20
8% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 319,65 €.
alle Analysen zu Tesla
Weitere Fool.de-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Tesla (14.142)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Tesla" fällt?

Mit Put Knock-Out-Zertifikaten können Sie von fallenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten