OLG Frankfurt entscheidet im Streit zwischen DFB und Spielerberater

dpa-AFX · Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Das Oberlandesgericht Frankfurt/Main entscheidet am Dienstag (9.30 Uhr) über einen jahrelangen Rechtsstreit zwischen dem Deutschen Fußball-Bund und einer Spielerberater-Agentur. Im Kern geht es darum, ob sich Agenten dem DFB-Reglement für Spielervermittlung unterwerfen müssen. Kläger ist Roger Wittmann, Geschäftsführer der in Frankenthal ansässigen Firma Rogon. Er berät unter anderen Stars wie Julian Draxler, Roberto Firmino, Marcel Sabitzer und Thilo Kehrer.

Die Rogon-Partei beruft sich auf den Grundsatz des freien Wettbewerbs und darauf, dass ihre Branche rein wirtschaftlichen Tätigkeiten nachgehe. Sie sieht in dem Ganzen einen kartellrechtlichen Streit.

Die Bundesliga gab 2019/2020 fast 200 Millionen Euro für Vermittler aus. Geklärt werden soll vom OLG auch, ob für minderjährige Talente Provisionen bezahlt werden dürfen. Beim Weltverband FIFA sollen die Regeln für Spielerberater wieder verschärft werden.

Die Vereinigung der Vertragsfußballspieler in Deutschland hat einen umfangreichen Forderungskatalog zur Reform des Rechts für Spielervermittler aufgestellt. Die Spielergewerkschaft will zum Beispiel Provisionen für Vermittler "auf ein faires Maß" begrenzen./ujo/DP/mis