Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Online-Handelsplattform Alibaba profitiert von Cloud-Diensten

dpa-AFX

HANGZHOU (dpa-AFX) - Eine kräftig steigende Nachfrage nach Cloud-Diensten hat das Geschäft der chinesischen Online-Handelsplattform Alibaba weiter angetrieben. Zudem profitierte das Unternehmen von dem sogenannten Singles Day im November, dem größten Shoppingevent in China.

In dem Ende Dezember abgeschlossenen dritten Geschäftsquartal steigerte Alibaba die Erlöse im Jahresvergleich um 41 Prozent auf 117,3 Milliarden Yuan (15,2 Mrd Euro), wie das Unternehmen am Mittwoch in Hangzhou bekannt gab. Analysten hatten aber mit noch etwas mehr gerechnet. Der auf die Aktionäre anfallende Gewinn stieg um mehr als ein Drittel auf 33,1 Milliarden Yuan.

Alibaba hat nun 636 Millionen aktive Nutzer in seinen chinesischen Handelsplattformen, damit kamen binnen drei Monaten 35 Millionen hinzu. Die Erlöse im Handelsgeschäft kletterten im Jahresvergleich um 40 Prozent auf 102,8 Milliarden Yuan. Bei Cloud-Diensten konnte Alibaba die Erlöse um 84 Prozent auf 6,6 Milliarden Yuan steigern.

Alibaba hatte Anfang November die Umsatzprognose für das bis Ende März 2019 laufende Finanzjahr trotz deutlicher Zuwächse gekappt und rechnet seitdem mit Erlösen von 375 bis 383 Milliarden Yuan. Das Unternehmen begründete dies mit allgemeinen wirtschaftlichen Unsicherheiten. Unter anderem war zuletzt der Handelskonflikt zwischen China und den USA immer weiter eskaliert. Nach den ersten neun Monaten summierten sich die Erlöse auf 283 Milliarden Yuan./mne/tav/jha/

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Alibaba Aktie

  • 177,12 USD
  • +1,04%
16.10.2019, 22:01, NYSE

onvista Analyzer zu Alibaba

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.

Zugehörige Derivate auf Alibaba (9.802)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Alibaba" wird nur moderat steigen?

Mit Call Knock-Out-Zertifikaten können Sie überproportional von steigenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten