Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

onvista-Börsenfuchs: In glückliche Erd-Schweine investieren

Der onvista-Börsenfuchs
onvista-Börsenfuchs: In glückliche Erd-Schweine investieren

Hallo Leute! Ist die Stimmung vieler Börsenprofis schlechter als die Kursentwicklung (oder nicht)? So richtig klar wird einem das nicht, zu diffus sind momentan die Lageberichte. Vorhin lese ich „Pessimismus bei Analysten“ in den Perspektiven am Morgen der Deutschen Bank, denn: Die Aktienanalysten werden zunehmend pessimistischer. Im vergangenen Monat haben sie ihre Gewinnschätzungen nach unten korrigiert. Bei S&P 500 und Stoxx 600 wurden die Prognosen im Januar um 1,8 beziehungsweise 1,4 Prozent gesenkt, bei Schwellenländern gar um 3,1 Prozent. Damit reagieren die Analysten auf eine Reihe schwächerer Konjunkturindikatoren sowie immer verhaltener werdende Ausblicke der Unternehmen. Zusammen mit der bisher starken Entwicklung von Aktien 2019 hat dies dazu geführt, dass einige Märkte inzwischen nicht mehr günstig bewertet sind. Entsprechend gilt es, wieder vermehrt die Risiken im Auge zu behalten. US-Zölle auf weitere chinesische Produkte und europäische Autos sowie unerwartete Entwicklungen beim Brexit haben das Potenzial, den aktuellen Höhenflug der Börsen jäh zu beenden.

Das macht nun wirklich keinen Mut. Aber das kann sich auch wieder ändern, meine Freunde, heutzutage ist alles (nicht nur in puncto Börse) viel zu kurzfristig.

Anders sieht’s aus, wenn wir weit nach Osten blicken. Nach einem schwierigen Jahr zeichnen sich für 2019 positive Trends in den Schwellenländern ab. Die können jetzt schneller wachsen als die Weltwirtschaft insgesamt, glauben deshalb namhafte Anlagestrategen. Das passt zum Kalender: Am 5. Februar sind wir in das chinesische Jahr des glücklichen und vergnüglichen Erd-Schweins gewechselt. Die Asiaten haben’s bekanntlich mit Horoskopen. Ein Schwein, das bringt Glück, Reichtum und Zufriedenheit mit sich, schreiben die Sternengucker. Am glücklichsten mit sich selbst wird dieses Jahr derjenige sein, der sich für soziale Einrichtungen oder die Gemeinschaft einsetzt. Finanzieller Erfolg kann sich auch einstellen, denn schließlich ist es das Jahr des „glückbringenden Schweins“. Und so häufen sich in diesen Tagen Analysen und Prognosen, die gerade für China-Aktien ziemlich zuversichtlich sind, wenn man ein bisschen Geduld mitbringt. Eine Erwartung: Die Lockerung der chinesischen Geldpolitik wirkt ab spätestens 3. Quartal positiv auf die Konjunktur wirken. Außerdem glauben viele Strategen an eine Einigung im Streit mit den Amis um Handelszölle. Schließlich sollte man nicht übersehen, dass die chinesische Politik primär auf Stabilisierung zielt - nicht etwa auf steiles Wachstum.

Ich bleibe grundsätzlich bei Aktien, Gold, Cash. Als China-Fan möchte Euch aber speziell empfehlen, einmal über ein Engagement in chinesischen Aktien nachzudenken. Dazu würde sich die „Core-Satellite-Strategie“ anbieten - China als ein Satellit, ein Anlageziel neben dem Kerninvestment (beispielsweise in deutschen und Ami-Aktien). Mit anderen Worten: China, ein Verlierer des vergangenen Jahres, könnte jetzt zu einem Gewinner werden.

Hinweis: Die Inhalte des „onvista-Börsenfuchs“ dienen ausschließlich der Information und stellen weder eine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar noch sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die geäußerten Ansichten geben allein die Meinung des Autors wieder.
Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Hang Seng Index

  • 28.429,90 HKD
  • +0,86%
18.02.2019, 21:56, BNP Paribas Indikation

Derivate-Wissen

Sie möchten in den "Hang Seng" investieren?

Indexzertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Index teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten