Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

onvista-Börsenfuchs: Ist Trump ein Börseninsider?

Der onvista-Börsenfuchs
onvista-Börsenfuchs: Ist Trump ein Börseninsider?

Hallo Leute! Wer gestern den Börsenschluss in Ami-Land nicht abwarten wollte, kann heute Morgen folgende Zusammenfassung lesen: „Erholungsrally setzt sich fort -Trump sorgt für Freude an der Wall Street. Der Handelsstreit zwischen USA und China sorgt in den vergangenen Wochen immer wieder für tiefe Sorgenfalten auf der Stirn vieler Anleger. Doch die neusten Töne des US-Präsidenten klingen nahezu versöhnlich - und sorgen an der Wall Street für Entspannung.“ Hallo, war die Schwächephase von Dow bis Dax nur ein Irrtum oder was? Es gibt schon Beobachter (konkreter will ich nicht werden), die augenzwinkernd das Trumpeltier in Verdacht haben: Ist Donald etwa ein Insider, der erst kauft oder verkauft, um anschließend wieder einen börsenbewegenden Tweet rauszulassen? Tatsächlich könnte der Unberechenbare seinen ungeheuren Einfluss auch für eigene Aktiengeschäfte nutzen.

Na ja, der Ami-Presi, das haben wir in den zurückliegenden Tagen wieder gesehen, ist jedenfalls mitverantwortlich für das, was die Experten „Volatilität“ nennen. Die ist an sich nix Schlimmes, nur erschwert sie Euch das Leben zusätzlich. Denn wer täglich aufs Neue versucht, die Börse zu verstehen, muss neben Notenbank-News,  Konjunktur- und Unternehmensdaten auch noch die Reaktionen auf die Worte des Meisters berücksichtigen. Die sind zwar Futter für die Trader, wirkend gleichzeitig aber eher abschreckend auf klassische Privatanleger, weil die sinkende Kurse und  starke Kursschwankungen gar nicht mögen.

Trump und seine Tweets sind eine noch junge Komponente in der Nachrichtenflut, die uns seit Digitalisierung und Globalisierung täglich überschwemmt. Nachrichten für Anleger sind Informationen, wie das Wort ja aussagt, nach denen wir uns richten können/sollen/müssen. Doch das funktioniert längst nicht mehr. Die Qualität von Nach-Richten ist oft nicht gleich (wenn überhaupt) zu erkennen, noch weniger wissen  wir, ob und wie lange sie auf die Finanzmärkte wirken. Versucht also nicht erst, die täglichen Kurszuckungen und ihre Hintergründe zu verstehen (es sei denn, Ihr seid Trader). Kümmert Euch mehr um die längerfristigen Trends, meine Freunde! Das ist schwer genug.

Dazu ein aktuelles Beispiel, denn soeben krieg ich die ganz frische Analyse einer großen internationalen Investmentgruppe auf den Schirm. Die Zusammenfassung lautet: Obwohl Abschwünge immer beunruhigend und temporäre Turbulenzen zu erwarten seien, bleiben die Aussichten für die internationalen Aktienmärkte generell günstig. Während das Wirtschafts- und Kapitalmarktumfeld so günstig ist wie seit einiger Zeit nicht mehr, sollten Investoren nicht erwarten, dass sich die Rendite des Marktes auf unbestimmte Zeit fortsetzt. Angesichts der starken Performance der letzten Jahre wäre es nicht verwunderlich, wenn die Aktienmarktrenditen in den kommenden Jahren sinken würden. Allerdings sind Aktien nach wie vor die beste Wahl für Anleger, die ein langfristiges Kapitalwachstum anstreben. Soweit die Profis. Und was könnt Ihr damit anfangen?

Hinweis: Die Inhalte des „onvista-Börsenfuchs“ dienen ausschließlich der Information und stellen weder eine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar noch sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die geäußerten Ansichten geben allein die Meinung des Autors wieder.
Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Dow Jones Index

  • 25.464,00 Pkt.
  • +0,49%
16.11.2018, 23:24, Deutsche Bank Indikation

Zugehörige Derivate auf Dow Jones (31.648)

Derivate-Wissen

Sie möchten in den "Dow Jones" investieren?

Indexzertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Index teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten