Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

onvista-Top-News: Der Anleihemarkt spielt verrückt ++ Chaos im Handelsstreit – Hat Trump sich eine Blöße gegeben? ++ Wirbel um General Electric

onvista
onvista-Top-News: Der Anleihemarkt spielt verrückt ++ Chaos im Handelsstreit – Hat Trump sich eine Blöße gegeben? ++ Wirbel um General Electric

Anleihen haben unter den Anlageklassen den Ruf, zu den mit Abstand sichersten Häfen zu gehören. Das bringt mit sich, dass in der Regel kaum über sie berichtet wird. Wenn als die Medien voll mit Meldungen über die Geschehnisse am Anleihenmarkt sind, dann muss schon ernsthaft etwas im argen liegen.Was war los? Die Anleihen haben Alarm geschlagen und ein Signal gegeben, dass allen Rezessionen in den letzten 40 Jahren zuvorgekommen ist:

2-jährige und 10-jährige Staatsanleihen invertieren – Was das bedeutet und warum es die Märkte so nervös macht

Passend zu dem Thema hat unsere Kolumnisten Jessica Schwarzer sich mit dem Phänomen der Zombie-Firmen befasst und einmal skizziert, was passieren könnte, wenn nach der Geldflut einmal die Ebbe auftreten wird.

Von Zombie-Unternehmen und Schwimmern ohne Badehose

In solchen Zeiten ist guter Rat natürlich teuer. Zum Glück hat uns Börsenveteran Bernecker auch in dieser Woche ganz umsonst an seiner Weisheit teilhaben lassen und über Chancen auch in diesen Zeiten geredet:

Drei Fragen an Bernecker: Sind die kriselnden deutschen Banken auch eine Chance, Was für ein Potenzial steckt noch in China und wie sieht es bei den Gold-Aktien aus?

Auf dem heimischen Aktienmarkt machen weiter die Banken Sorgen, aber auch der Traditionskonzern Thyssenkrupp ist in sehr schlechter Verfassung.

Leoni: Aktie immer mehr in Richtung Allzeittief unterwegs – Analyst zu Q2-Zahlen: „Cash-Vernichtung geht weiter“

Thyssenkrupp: Schwere Zeiten für den Stahlhersteller – Kommt im September der Niedergang aus dem Dax?

Thyssenkrupp: Aktie auf Tief seit 2003 – Moody´s senkt Kreditwürdigkeit – Jetzt geht es an die Substanz

Ökonomen-Stimmen zur Schrumpfung der deutschen Wirtschaft – „Technische Rezession greifbar“

Europäischer Bankenindex fällt auf 7-Jahres-Tief

Am US-Markt hat, neben der allgemein stürmischen Volatilität, wohl die Studie von US-Privatermittler Harry Markopolos über General Electric für die meiste Aufmerksamkeit gesorgt. Es geht um jahrelange Bilanzfälschungen.

General Electric: US-Privatermittler sorgt für Wirbel – gigantischer Bilanzbetrug aufgedeckt oder feindliche Kursmanipulation?

Walmart: Supermarkt-Gigant erhöht den Ausblick – Aktie trotzt dem Sturm und springt nach oben

Im Handelsstreit ist wieder viel passiert – Aber im Grunde ist man als Anleger immer noch genauso schlau wie vorher. Alle Augen richten sich jetzt auf die bald wieder startenden Verhandlungen der beiden Weltmächte.

Handelsstreit: China sieht neue Zölle als Absprachenverletzung an und droht mit Gegenmaßnahmen

Wall Street: Überraschend gute Konjunkturdaten stützen die US-Märkte – Starker Einzelhandel und gute Industriestimmung

Handelsstreit: Telefongespräch zwischen China und den USA in 2 Wochen – US-Zölle teilweise verschoben

Anleger weiter im Flucht-Modus: Gold erobert neues Hoch, Run auf Anleihen geht weiter – Drohende Staatspleite Argentiniens treibt die Kurse

Argentinien: Politische Krise löst Börsenbeben aus – Aktienmärkte fallen um 35 Prozent, Landeswährung bricht ebenfalls ein

Handelsstreit: Die Aufwertung des US-Dollar ist aus Sicht vieler Marktexperten die wahre Gefahr für die Weltwirtschaft

Ist die allgemeine Angst vielleicht ein Kontraindikator? Laut diesem Analysten sollte man sich die Aktivitäten der Insider auf dem Markt einmal genauer anschauen.

Wall Street: Blutbad an den Märkten – Die Angst der Anleger wächst – Ist das ein Kontraindikator? Analyst: „Insider kaufen“

Und hier noch ein großer Gesamt-Überblick über die momentane Lage:

Handelsstreit: Wem schadet der Konflikt am meisten? Wo könnten Chancen liegen? Ein Markt-Überblick

Zum Schluss noch ein Blick auf den Krypto-Markt: Der Bitcoin hat sich ebenfalls wieder sehr volatil gezeigt und war zunächst eine gefragte Anlaufstelle als Flucht-Asset, musste dann aber aufgrund von Gewinnmitnahmen und einer zeitweisen Beruhigung um Handelsstreit wieder Kursrückgänge hinnehmen. Momentan kämpft er wieder mit der Marke von 10.000 Dollar.

Jetzt ist sogar die US-Großbank Goldman Sachs bullisch gegenüber dem Bitcoin eingestellt – So ist das kurzfristige Kursziel

Chinas staatliche Kryptowährung ist „bereit“ – An dem Prototyp wird bereits seit 2014 gearbeitet

Ihnen ein schönes Wochenende

onvista-Redaktion

Fotos: eamesBot / Bernecker/  testing /Lightspring / Wit Olzewski / Shutterstock.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu General Electric Aktie

  • 9,38 USD
  • +0,42%
16.09.2019, 22:10, NYSE

onvista Analyzer zu General Electric

General Electric auf untergewichten gestuft
kaufen
0
halten
0
verkaufen
2
0% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 9,38 €.
alle Analysen zu General Electric

Zugehörige Derivate auf General Electr... (3.062)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "General Electric" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten