Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

onvista-Wochenausblick: Handelsstreit mit Mexiko vom Tisch – Gewinnt die Zinsfantasie wieder die Oberhand? – Dax könnte wieder deutlich über die 12.000 springen

onvista
onvista-Wochenausblick: Handelsstreit mit Mexiko vom Tisch – Gewinnt die Zinsfantasie wieder die Oberhand?  – Dax könnte wieder deutlich über die 12.000 springen

Nach dem langen Pfingstwochenende könnte der Dax  die 12.000 Punkte wieder etwas deutlicher hinter sich lassen. Der Handelsstreit, die konjunkturelle Entwicklung und die Geldpolitik dürften dabei die wesentlichen Einflussfaktoren bleiben. Am Montag schon, wenn der Handel in Frankfurt wegen Pfingsten pausiert, könnten die US-Börsen den Weg vorgeben. Da die Strafzoll-Drohung gegen Mexiko vorerst vom Tisch ist, könnten die US-Börsen aufatmen und für gute Vorgaben sorgen.

Trump lenkt ein und erntet Kritik

Nach der Einigung zwischen den USA und Mexiko im Handels- und Grenzstreit haben die oppositionellen US-Demokraten scharfe Kritik an US-Präsident Donald Trump geübt. „Drohungen und Wutanfälle sind keine Art, Außenpolitik zu verhandeln“, teilte die Vorsitzende des Abgeordnetenhauses, Nancy Pelosi, am Samstag mit. „Präsident Trump hat die herausragende Führungsrolle Amerikas in der Welt untergraben, in dem er leichtsinnig mit der Verhängung von Zöllen gegen unseren Freund und Nachbarn im Süden gedroht hat.“

Nach tagelangen Verhandlungen zwischen Mexiko und den USA hatte Trump am Freitagabend die von ihm angedrohten Strafzölle auf Importe aus dem Nachbarland auf unbestimmte Zeit ausgesetzt. Mexiko verpflichtete sich im Gegenzug dazu, deutlich stärker gegen die illegale Migration durch das Land in die USA vorzugehen.

Pelosi zeigte sich „zutiefst enttäuscht“ darüber, dass die USA der Vereinbarung zufolge ihr umstrittenes Programm ausweiten werden, bei dem Asylbewerber für die Dauer ihres Verfahrens nach Mexiko zurückgeschickt werden können. Pelosi kritisierte, diese Regelung verstoße gegen die Rechte, die die US-Gesetze Asylbewerbern zubilligten. Die eigentlichen Migrationsursachen in Zentralamerika würden dadurch nicht in Angriff genommen.

Charttechnik noch nicht eindeutig

Charttechnisch sieht Martin Utschneider von der Privatbank Donner & Reuschel den Dax derzeit gefangen. Für ein nachhaltiges Überwinden der psychologisch wichtigen 12.000 Punkte sei der deutsche Leitindex zu schwach, für den Test der unteren Marke von 11.800 Zählern aber wiederum zu stark. „Markttechnisch sieht das Ganze auch eher nach Sommerflaute aus“, schrieb der Experte. Bei 11 800 Punkten würde dem Dax derzeit der Fall unter die exponentielle 200-Tage-Linie drohen, die bei Anlegern ein angesehener langfristiger Trendindikator ist.

Weil eine Einigung im US-Konflikt mit China nicht in Sicht ist, schwebt der Schlagabtausch zwischen den beiden weltgrößten Volkswirtschaften wohl weiter wie ein Damoklesschwert über den Märkten. „Heute scheint eine Lösung des Handelsstreits weiter entfernt denn je“, schrieb die Dekabank in ihrer Wochenvorschau.

Wird die Zinsfantasie wieder höher gehangen?

Laut Investmentanalyst Frank Klumpp von der LBBW haben die Notenbanken mit der am Markt diskutierten Hoffnung auf weitere geldpolitische Lockerungen einen wesentlichen Treiber der Rally zu Jahresbeginn bei Anlegern wieder ins Gedächtnis gerufen. Laut dem Marktexperten Neil Wilson von Markets.com greift der Markt die Illusion, dass die Zentralbanken „die Show am Laufen halten“, gerne auf. Zumindest solange sie aufrecht erhalten werden könne.

Wilson warnte jedoch davor, dass nach wie vor nicht klar sei, ob sich die Hoffnungen tatsächlich erfüllen werden. In der Nachlese werde sich der Markt daher in den kommenden Tagen eine Meinung dazu bilden, was die US-Notenbank Fed bei ihrer nächsten Sitzung in zwei Wochen zu diesem Thema sagen werde. Die Zinssenkungshoffnung drohe im Zuge dessen vorerst als Kurstreiber wieder zu verblassen.

Der LBBW-Experte Klumpp glaubt, dass ein „Powell-Put“, also ein aktienkursförderlicher Gesinnungswandel des Fed-Vorsitzenden, nach dem Vorbild vom vergangenen Dezember wohl erst wieder bei deutlich niedrigeren Indexniveaus zum Tragen kommen wird. Damals sei die Fed-Rhetorik erst dann kräftig geändert worden, als sich der S&P 500 um 15 Prozent von seinem Hoch entfernt habe. Im üblicherweise schwachen Börsenmonat Mai jedoch war der marktbreite US-Index nur um etwa 6,5 Prozent gefallen.

Konjunkturell dreht sich in der neuen Woche vieles um die Folgen des Handelskonflikts. Am Mittwoch werden Inflationszahlen aus den USA erwartet, die für die Geldpolitik der Fed stets eine entscheidende Rolle spielen. „Für den Monat Mai erwarten wir aber eine relativ unspektakuläre Entwicklung der Verbraucherpreise“, kommentierten dies die Experten der Deka-Bank. Am Freitag werden dann noch Industriedaten aus China und den USA erwartet, also von den beiden größten Streitparteien im globalen Handelskonflikt.

Auf Unternehmensseite stehen in den kommenden Tagen vor allem Hauptversammlungen auf der Agenda. Die Saison der Aktionärstreffen kommt am Mittwoch wieder richtig auf Touren unter anderem mit ProSiebenSat.1, Jenoptik , Delivery Hero und Hapag-Lloyd.

Hier sind die Termine der kommenden Woche:

MONTAG, DEN 10. JUNI 2019

TERMINE UNTERNEHMEN16:00 USA: Eli Lilly Business Update Call

TERMINE UNTERNEHMEN OHNE ZEITANGABEGBR: IAG Verkehrszahlen 05/19

TERMINE KONJUNKTUR01:50 JPN: BoJ Leistungsbilanz 04/19 (vorläufig)01:50 JPN: BIP Q1/19 (endgültig)03:45 CHN: Handelsbilanz 05/1910:00 ITA: Industrieproduktion 04/1910:30 GBR: Industrieproduktion 04/1910:30 GBR: Handelsbilanz 04/19

SONSTIGE TERMINEUSA / MEX: Strafzölle auf alle Warenimporte aus Mexiko in die USA sollenin Kraft treten

HINWEISAUT / CHE / DEU: Feiertag, Börsen geschlossen

DIENSTAG, DEN 11. JUNI 2019

TERMINE UNTERNEHMEN07:30 FRA: Air France-KLM Verkehrszahlen 05/1910:00 DEU: Adler Real Estate Hauptversammlung, Berlin10:00 DEU: WCM Beteiligung Hauptversammlung, Berlin11:00 FRA: Unibail-Rodamco-Westfield Hauptversammlung11:00 SWE: SAS Verkehrszahlen 05/19

TERMINE KONJUNKTUR08:00 JPN: Maschinenwerkzeugaufträge 05/19 (vorläufig)10:30 GBR: Arbeitslosenzahlen 04/1910:30 EUR: Sentix Investorenvertrauen 06/1914:30 USA: Erzeugerpreise 05/19

SONSTIGE TERMINE11:00 DEU: Pk Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW): Studie zurVorstandsvergütung, Frankfurt

MITTWOCH, DEN 12. JUNI 2019

TERMINE UNTERNEHMEN07:00 ESP: Inditex Q1-Zahlen08:00 GBR: British American Tobacco Pre-close Trading Update10:00 DEU: ProSiebenSat.1 Hauptversammlung, München10:00 DEU: Deutsche Euroshop Hauptversammlung, Hamburg10:00 DEU: VTG Hauptversammlung, Hamburg10:00 DEU: Delivery Hero Hauptversammlung, Berlin10:30 DEU: Hapag Lloyd Hauptversammlung, Hamburg11:00 DEU: Jenoptik Hauptversammlung, Weimar14:00 USA: Caterpillar Hauptversammlung15:15 FRA: Renault Hauptversammlung und ao HV16:00 USA: Abercrombie & Fitch Hauptversammlung16:00 USA: American Airlines Group Hauptversammlung

TERMINE UNTERNEHMEN OHNE ZEITANGABEFRA: Renault Hauptversammlung, Paris

TERMINE KONJUNKTUR01:50 JPN: Kernmaschinenaufträge 04/1901:50 JPN: Erzeugerpreise 05/1903:30 CHN: Verbraucherpreise 05/1903:30 CHN: Erzeugerpreise 05/1909:00 ESP: Verbraucherpreise 05/19 (endgültig)11:30 DEU: AnleiheLaufzeit: 10 JahreVolumen: 3 Mrd EUR13:00 TUR: Zentralbank Zinsentscheid14:30 USA: Verbraucherpreise 05/1914:30 USA: Realeinkommen 05/1916:30 USA: Energieministerium Ölbericht (Woche)

SONSTIGE TERMINE10:00 DEU: BGH verhandelt über Geschäftsmodell vonInternet-Rechtsdienstleistern wie MietrightBEL: EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker äußert sich voraussichtlichzu Euro-Reformen, BrüsselUSA: Trump empfängt polnischen Präsidenten im Weißen Haus

DONNERSTAG, DEN 13. JUNI 2019

TERMINE UNTERNEHMEN08:00 GBR: Tesco Hauptversammlung10:00 AUT: Raiffeisen Bank International Hauptversammlung10:00 DEU: Scout24 Hauptversammlung, München10:00 DEU: Brenntag Hauptversammlung, Essen13:00 DEU: Lufthansa Verkehrszahlen 05/1922:00 USA: Broadcom Q2-Zahlen

TERMINE KONJUNKTURDEU: Bundeswirtschaftsministerium Monatsbericht 06/1906:30 CHE: SNB Bericht zur Finanzstabilität 201907:45 CHE: Seco Konjunkturprognosen vom Juni 201908:00 DEU: Verbraucherpreise 05/19 (endgültig)09:00 CHE: KOF Konjunkturprognose Sommer09:30 CHE: SNB Geldpolitische Lagebeurteilung11:00 EUR: Industrieproduktion 04/1911:00 DEU: Institut für Weltwirtschaft veröffentlicht Konjunkturprognose imSommer für Deutschland und die Welt12:00 IRL: Verbraucherpreise 05/1914:30 USA: Im- und Exportpreise 05/1914:30 USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)

SONSTIGE TERMINE09:30 LUX: EuGH-Gutachter zum Rücktritt von Lebensversicherungen09:30 LUX: EuGH-Urteil zu den Pflichten von Webmail-Anbietern10:00 DEU: Pk der Bank Julius Bär Deutschland AG mit Ausblick auf dieFinanzmärkte, Frankfurt10:00 DEU: Bundesverwaltungsgericht verkündet Urteil über die Rechtmäßigkeitdes millionenfachen Tötens männlicher KükenBEL: Treffen der Euro-Finanzminister, BrüsselDEU: NOAH Conference Berlin 2019

FREITAG, DEN 14. JUNI 2019

TERMINE UNTERNEHMEN07:00 DEU: Fraport Verkehrszahlen 05/1910:00 FRA: Carrefour Hauptversammlung10:00 DEU: Zooplus Hauptversammlung, München

TERMINE UNTERNEHMEN OHNE ZEITANGABEFRA: Unibail-Rodamco-Westfield Investor Day

TERMINE KONJUNKTUREUR: Treffen der EU-Finanzminister, Brüssel04:00 CHN: Industrieproduktion 05/1904:00 CHN: Einzelhandelsumsatz 05/1906:30 JPN: Industrieproduktion 04/19 (endgültig)06:30 JPN: Kapazitätsauslastung 04/1908:45 FRA: Verbraucherpreise 05/19 (endgültig)10:00 ITA: Industrieaufträge 04/1914:30 USA: Einzelhandelsumsatz 05/1915:00 BEL: Handelsbilanz 04/1915:15 USA: Industrieproduktion 05/1915:15 USA: Kapazitätsauslastung 05/1916:00 USA: Uni Michigan Verbrauchervertrauen 06/19 (vorläufig)16:00 USA: Lagerbestände 04/19

TERMINE KONJUNKTUR OHNE ZEITANGABEEUR: S&P Ratingergebnis Serbien, SlowenienEUR: DBRS Ratingergebnis Großbritannien

SONSTIGE TERMINE09:20 DEU: Bitcoin und Blockchain Convention UNCHAIN, Berlin

Von Markus Weingran/dpa-AFX

DAS WICHTIGSTE DER BÖRSENWOCHE – IMMER AM WOCHENENDE PER E-MAIL

Zum Wochenende die Top Nachrichten und Analysen der Börsenwoche!

Hier anmelden >>

Foto: onvista

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Dow Jones Index

  • 26.548,22 Pkt.
  • -0,67%
25.06.2019, 23:05, außerbörslich
Traden für 0 €*!

Beim Kauf eines Zertifikats, eines Optionsscheins oder einer Anleihe von HVB onemarkets. *Mehr Infos...

Bonuszertifikate
WKNFälligkeitBarriereMax. ErtragGeldBrief
VF3NAZ 27.500,0000+3,75%23,3023,31
VF419G 30.000,0000+9,51%24,0924,10
weitere Produkte
Traden für 0 €*!

Beim Kauf eines Zertifikats, eines Optionsscheins oder einer Anleihe von HVB onemarkets. *Mehr Infos...

Knock-Out Long
WKNFälligkeitKnock OutHebelGeldBrief
VF5GGU 23.925,0000 9,99923,3623,37
VF6QVN 24.825,0000 14,97715,5915,60
weitere Produkte
Traden für 0 €*!

Beim Kauf eines Zertifikats, eines Optionsscheins oder einer Anleihe von HVB onemarkets. *Mehr Infos...

Knock-Out Short
WKNFälligkeitKnock OutHebelGeldBrief
VF4D63 29.200,0000 9,96723,4323,44
VF5EE4 28.300,0000 14,96715,6015,61
weitere Produkte

Zugehörige Derivate auf Dow Jones (30.972)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "Dow Jones" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Kursrisiko in den "Dow Jones" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten