Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

PC-Schwäche treibt US-Chipkonzern AMD in die Verlustzone

Reuters

Bangalore (Reuters) - Der US-Chiphersteller AMD ist wegen der Schwäche auf dem PC-Markt in die roten Zahlen gerutscht.

Unter dem Strich fiel im dritten Quartal ein Verlust von 197 Millionen Dollar an nach einem Überschuss von 17 Millionen Dollar vor einem Jahr, wie der Intel-Rivale mitteilte. Dazu trug auch eine Sonderbelastung im Zuge des Abbaus von 500 der zuletzt noch 9700 Stellen bei, den der Konzern Anfang des Monats angekündigt hatte. Im außerbörslichen Handel lag die AMD-Aktie am Freitag zwei Prozent tiefer.

Der Quartalsumsatz brach um rund 26 Prozent auf 1,06 Milliarden Dollar ein und schrumpfte damit den fünften Monat in Folge. Er fiel zwar nicht so stark wie von Experten befürchtet, aber auch fürs laufende Quartal mit dem wichtigen Weihnachtsgeschäft rechnet AMD mit einem Rückgang von zehn Prozent.

Um gegenzusteuern forciert das Management den Sparkurs. AMD verkauft den größten Teil an zwei Werken in China und Malaysia für 320 Millionen Dollar. Käufer ist das chinesische Unternehmen Nantong Fujitsu Microelectronics (NFME), mit dem AMD zugleich ein Joint Venture bildet, um die Kosten weiter zu senken. Das Unternehmen aus dem kalifornischen Sunnyvale bekam in den vergangenen Jahren den Abschwung auf dem PC-Markt im Zuge des Smartphone- und Tablet-Booms sowie die Konkurrenz von Weltmarktführer Intel deutlich zu spüren. AMD setzt nun verstärkt auf Prozessoren für Spielekonsolen sowie stromsparende Server.

Auch Intel macht die PC-Schwäche weiterhin zu schaffen, wie kürzlich vorgelegte Zahlen belegten. Der Quartalsgewinn fiel binnen Jahresfrist um sechs Prozent auf 3,1 Milliarden Dollar ein.. Der Konzern setzt deswegen verstärkt auf Großrechner als Basis für internetbasierte Computerdienste, das sogenannte Cloud Computing.

Das könnte Sie auch interessieren
Anzeige
Expertenprofil
Reuters

Hermann Kutzer ist der dienstälteste journalistische Finanzmarktbeobachter in Deutschland: Seit mittlerweile 49 Jahren beobachtet er die nationalen Börsen und internationalen Wertpapier- und Rohstoffmärkte. Davon war er gut drei Jahrzehnte lang für die Verlagsgruppe Handelsblatt tätig, zuletzt als Chefredakteur des Monatsmagazins „DMEuro“.

Seit 2007 bietet der Routinier seine Erfahrung freiberuflich an: Analysen und Kolumnen, TV-Kommentare, Vorträge, Moderationen und Kommunikationsberatung. Nach seinem Hörbuch „Verstehen Sie Börse!“ (Finanzbuch Verlag, 2008) erschien im Frühjahr 2012 als Kutzers Manifest im Börsenbuchverlag „Vom Raubtierkapitalismus zur Planwirtschaft?“ Zu seinem umfangreichen Web-Auftritt gehört seit einiger Zeit „Kutzers Marktplatz“ mit Beiträgen über die unterschiedlichsten Anlagemöglichkeiten. Außerdem ist im Frühjahr 2013 der neue Internet-Kanal KUTZER-TV auf Sendung gegangen.

Der Journalist und Publizist engagiert sich seit Jahrzehnten für die privaten Anleger und in diesem Zusammenhang für die Weiterentwicklung der Aktienkultur. Er betrachtet es als seine vorrangige Aufgabe, die Vermittlung von Wissen über die Zusammenhänge des Sparens und Anlegens zu unterstützen. Dabei ist der „Marktmensch“ ein bekennender Marktwirtschaftler, der mit großer Skepsis die zunehmende Regulierung der Märkte durch die Politik auf nationaler und europäischer Ebene betrachtet.

Kurs zu ADVANCED MICRO DEVICES IN... Aktie

  • 9,99 USD
  • -1,18%
20.04.2018, 22:00, Nasdaq
Knock-Out Call auf ADVANCED MICRO DEVICES ... Anzeige

Passende Knock-Out Call auf ADVANCED MICRO DEVICES INC. gibt es im Derivate-Finder.

Knock-Out Put auf ADVANCED MICRO DEVICES INC.

Passende Knock-Out Put auf ADVANCED MICRO DEVICES INC. gibt es im Derivate-Finder.

Allein maßgeblich sind der Basisprospekt und die endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen unter www.onemarkets.de.

onvista Analyzer zu ADVANCED MICRO DEVICES INC.

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.

Zugehörige Derivate auf ADVANCED MICRO... (4.248)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "ADVANCED MICRO DEVICES INC." fällt?

Mit Put Knock-Out-Zertifikaten können Sie von fallenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten