POLITIK: Czaja lässt Frage der Führung der Unionsfraktion weiter offen

dpa-AFX · Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Der künftige CDU-Generalsekretär Mario Czaja hat offen gelassen, ob der mit kräftigem Rückhalt zum künftigen Parteichef gewählte Friedrich Merz auch zum Fraktionsvorsitz im Bundestag greifen wird. "Es gibt gute Gründe, das in einer Hand zu haben. Es gibt auch gute Gründe und auch die Möglichkeit, dass in zwei verschiedene Personen zu machen", sagte Czaja am Sonntag im Deutschlandfunk. Aktuell stehe die Frage nicht auf der Tagesordnung. Sie müsse intern und nicht in der Öffentlichkeit besprochen werden. Die Zusammenarbeit zwischen Fraktion und Partei sei "bislang gut organisiert", sagte Czaja.

"Wir sind die stärkste Oppositionskraft, die einzige politische Kraft der Mitte", sagte Czaja. Ansonsten gebe es nur noch rechte und linke Ränder im Parlament. "Deswegen haben wir eine sehr wichtige Funktion. Das geht gut in einer Zusammenarbeit. Das kann auch sehr gut funktionieren aus einer Hand", betonte er. "Es ist ein anständiger bürgerlicher Umgang zu pflegen, auch dort in der Fraktion, dass Ralph Brinkhaus und Friedrich Merz miteinander besprechen, wie die Zusammenarbeit zwischen Partei und Fraktion funktioniert."

Vor den wichtigen Landtagswahlen im Frühjahr droht der CDU wegen der ungelösten Führungsfrage in der Fraktion im Bundestag ein neuer Machtkampf. Es geht darum, ob Merz Amtsinhaber Ralph Brinkhaus dort als Oppositionsführer ablöst. Merz hat sich bisher öffentlich nicht festgelegt. Brinkhaus ist vorerst bis zum 30. April als Fraktionschef gewählt. Kürzlich hatte er gesagt: "Wenn die Fraktion das wünscht und wenn die Fraktion mich wählt, dann werde ich das also auch gerne nach dem 30. April weitermachen." Die Unionsfraktion kommt an diesem Dienstag zu ihrer nächsten Sitzung zusammen./bk/DP/edh