Pressestimme: 'Süddeutsche Zeitung' zu China

dpa-AFX

MÜNCHEN (dpa-AFX) - "Süddeutsche Zeitung" zu China:

"Ratsam wäre es, sich daran zu erinnern, dass es chinesische Ärzte und Wissenschaftler waren, die am Parteistaat vorbei früh Alarm geschlagen haben, die ohne Genehmigung der Regierung die Gensequenz des Virus mit der Welt geteilt haben, um im Ausland die Forschung an einem Impfstoff zu ermöglichen. Die ersten Studien, darunter zentrale Forschungsergebnisse, stammen aus China. Und schlussendlich waren es chinesische Journalisten, welche die anfängliche Vertuschung vor Ort aufgedeckt haben. Nichts davon soll und kann das Handeln der KP relativieren. Chinas aggressives Auftreten in der Krise folgt auf Jahrzehnte, in denen Peking viel versprochen, aber wenig gehalten hat. Doch die Ärzte, Forscher und Journalisten stehen für all das, was China auch ist."/al/DP/he

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Hang Seng Index

  • 25.103,40 HKD
  • +3,28%
05.06.2020, 20:00, BNP Paribas Indikation

Leider wurden keine News gefunden.

Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie möchten in den "Hang Seng" investieren?

Indexzertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Index teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten