Pressestimme: 'Süddeutsche Zeitung' zu Corona/Arbeitslosenzahl/USA

dpa-AFX

MÜNCHEN (dpa-AFX) - "Süddeutsche Zeitung" zu Corona/Arbeitslosenzahl/USA:

"Der Verzicht auf ein echtes Sozialsystem in den USA ist die Kehrseite dessen, was viele Amerikaner unter Freiheit verstehen. Wer die Freiheit hat, eine Firma zu gründen, einen Beruf zu wählen, reich zu werden, der trägt nach dieser Lesart die Verantwortung dafür, wenn die Firma in Konkurs geht, der Job wegfällt oder das Konto überzogen ist. Selbst Krankheit ist vor diesem Hintergrund Privatsache, vielleicht frönte der Betroffene ja Lastern oder war einfach nicht fromm genug. Warum, so der Gedanke, sollte der Staat, die Allgemeinheit, für derlei Fehlverhalten einstehen? Das Coronavirus legt nun die ganze Absurdität dieses Gedankenkonstrukts offen. Es fragt nicht, wie viel Geld man verdient, wer wie oft gebetet und welche Entscheidungen jemand getroffen hat. Es befällt Millionäre und arme Schlucker, Asketen und Hedonisten, Christen und Atheisten. Niemand ist sicher. Das Virus macht Gesunde krank, bringt Beschäftigte um ihren Job, zerstört Existenzen. Wer, wenn nicht der Staat, sollte in einer solchen Situation gefordert sein?"/yyzz/DP/nas

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Dow Jones Index

  • 21.278,60 USD
  • -2,89%
01.04.2020, 11:41, BNP Paribas Indikation

Leider wurden keine News gefunden.

Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Dow Jones (24.682)

Derivate-Wissen

Sie möchten in den "Dow Jones" investieren?

Indexzertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Index teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten