Pressestimme: 'Süddeutsche Zeitung' zur Bundeswehr

dpa-AFX

MÜNCHEN (dpa-AFX) - "Süddeutsche Zeitung" zur Bundeswehr:

"Kramp-Karrenbauer setzte darauf, dass das KSK aus sich selbst heraus den Wandel schafft. Dieser Ansatz ist auf fast tragische Weise gescheitert. Markus Kreitmayr, der Kommandeur des KSK, hat so klar wie kein anderer vor ihm den Rechtsextremisten in den eigenen Reihen den Kampf angesagt. Und dann ließ er ausgerechnet beim Einsammeln der Munition Nachsicht walten. Das Kommando Spezialkräfte war von Anfang an ein Sonderfall, weil sich die Soldaten, die sich als Elite verstehen sollten, immer mehr herausnehmen durften als andere. Das rechtfertigt zwar nicht, aber erklärt, warum zum Beispiel die Soldaten in der Graf-Zeppelin-Kaserne in Calw quasi auf ihren Munitionskisten schliefen und jetzt die Aufregung über ihr Verhalten nicht verstehen. Die Kämpfer würden nun zwischen Pfarrer und Psychologen pendeln - eine solch jämmerliche Klage war dieser Tage aus Calw zu vernehmen. Aber Anlass, die Krise zu kriegen, hat vor allem die Ministerin Kramp-Karrenbauer."/yyzz/DP/he

Weitere News

weitere News

Leider wurden keine News gefunden.

Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" bleibt annähernd gleich?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "DAX" Kursen eine positive Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten