Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Putin sieht Fortschritte im Kampf gegen IS-Miliz in Syrien

Reuters

Burabai/Beirut (Reuters) - Der russische Präsident Wladimir Putin sieht Fortschritte im Kampf gegen die radikal-islamische IS-Miliz in Syrien.

Seine Regierung sei mit Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Ägypten, Jordanien und Israel in Kontakt, um im Kampf gegen den Terrorismus zusammenzuarbeiten, sagte Putin am Freitag in Burabai. In der kasachischen Stadt nahm Putin an einem Treffen der Staats- und Regierungschefs der Staaten teil, die früher zur Sowjetunion gehörten.

Die russische Luftwaffe unterstützt die Armee des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad im Kampf gegen Aufständische. Die syrischen Regierungstruppen griffen Rebellen im Süden der Metropole Aleppo an, berichtete die der Opposition nahestehende Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Um welche Rebellen es sich dabei handelte, ob um IS-Kämpfer, andere Extremisten wie die dem Al-Kaida-Ableger Nusra-Front oder der von den USA unterstützten gemäßigten Opposition, blieb allerdings unklar. Rund zwölf Kilometer südlich von Aleppo habe es schwere Gefechte in der Region Dschebel Assan gegeben. Aleppo ist eine geteilte Stadt, in der sowohl die Regierungstruppen als auch Rebellen die Kontrolle haben.

Die Offensive der Assad-Truppen richtet sich gegen Aufständische im Westen des Landes. Ziel der syrischen und russischen Angriffe sei vor allem eine Hauptverkehrsstraße, die nach Süden in die Hauptstadt Damaskus führt, teilte die Beobachtungsstelle mit.

Das könnte Sie auch interessieren
Anzeige
Expertenprofil
Reuters

Hermann Kutzer ist der dienstälteste journalistische Finanzmarktbeobachter in Deutschland: Seit mittlerweile 49 Jahren beobachtet er die nationalen Börsen und internationalen Wertpapier- und Rohstoffmärkte. Davon war er gut drei Jahrzehnte lang für die Verlagsgruppe Handelsblatt tätig, zuletzt als Chefredakteur des Monatsmagazins „DMEuro“.

Seit 2007 bietet der Routinier seine Erfahrung freiberuflich an: Analysen und Kolumnen, TV-Kommentare, Vorträge, Moderationen und Kommunikationsberatung. Nach seinem Hörbuch „Verstehen Sie Börse!“ (Finanzbuch Verlag, 2008) erschien im Frühjahr 2012 als Kutzers Manifest im Börsenbuchverlag „Vom Raubtierkapitalismus zur Planwirtschaft?“ Zu seinem umfangreichen Web-Auftritt gehört seit einiger Zeit „Kutzers Marktplatz“ mit Beiträgen über die unterschiedlichsten Anlagemöglichkeiten. Außerdem ist im Frühjahr 2013 der neue Internet-Kanal KUTZER-TV auf Sendung gegangen.

Der Journalist und Publizist engagiert sich seit Jahrzehnten für die privaten Anleger und in diesem Zusammenhang für die Weiterentwicklung der Aktienkultur. Er betrachtet es als seine vorrangige Aufgabe, die Vermittlung von Wissen über die Zusammenhänge des Sparens und Anlegens zu unterstützen. Dabei ist der „Marktmensch“ ein bekennender Marktwirtschaftler, der mit großer Skepsis die zunehmende Regulierung der Märkte durch die Politik auf nationaler und europäischer Ebene betrachtet.

Kurs zu RTX RUSSIAN TRADED (RUB) Index

  • 4.076,72 Pkt.
  • +0,09%
20.04.2018, 17:51, Wiener Börse
Knock-Out Call auf RTX RUSSIAN TRADED (RU... Anzeige

Passende Knock-Out Call auf RTX RUSSIAN TRADED (RUB) gibt es im Derivate-Finder.

Knock-Out Put auf RTX RUSSIAN TRADED (RUB)

Passende Knock-Out Put auf RTX RUSSIAN TRADED (RUB) gibt es im Derivate-Finder.

Allein maßgeblich sind der Basisprospekt und die endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen unter www.onemarkets.de.

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "RTX RUSSIAN TRADED (RUB)" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Kursrisiko in den "RTX RUSSIAN TRADED (RUB)" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten