Roche und Novartis bewahren Schweizer Börse vor Verlusten

Reuters

Zürich (Reuters) - Die Schweizer Börse hat am Mittwoch seitwärts tendiert.

Händler erklärten, Kursgewinne der Index-Schwergewichte aus dem Pharma-Sektor hätten den Markt vor einem Minus bewahrt. Denn insgesamt hätten die Skeptiker unter den Anlegern die Oberhand gewonnen. Auslöser waren überraschend schwache US-Arbeitsmarktdaten sowie die wachsende Furcht vor einem endgültigen Brexit ohne Handelsabkommen zwischen der EU und Grossbritannien. Der SMI schloss knapp im Minus bei 10.435,36 Punkten.

Abgaben verzeichneten baunahe Werte. Der Sanitärtechniker Geberit verlor 2,7 Prozent, der Bauchemiekonzern Sika 1,3 Prozent. Auch der Uhrenhersteller Swatch notierte deutlicher tiefer. Dagegen griffen die Anleger bei den Aktien der Pharmariesen zu. Roche stiegen ein Prozent, Novartis 0,7 Prozent. Ein Roche-Test zur Erkennung von Coronavirus-Antikörpern kann in den USA nach einer Notfallzulassung der Arzneimittelbehörde FDA zum Einsatz kommen.

Einen Kurssprung von fast acht Prozent schaffte Tecan. Der Laborausrüster rechnet für das laufende Jahr auch dank einer höheren Nachfrage im Sog der Corona-Pandemie mit mehr Umsatz und Gewinn als bislang in Aussicht gestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Novartis Aktie

  • 86,13 CHF
  • +0,23%
25.01.2021, 17:30, SIX Swiss Exchange

onvista Analyzer zu Novartis

Novartis auf übergewichten gestuft
kaufen
24
halten
5
verkaufen
12
58% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 86,13 €.
alle Analysen zu Novartis
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Novartis (1.322)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Novartis" wird nur moderat steigen?

Mit Call Knock-Out-Zertifikaten können Sie überproportional von steigenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten