ROUNDUP: Internationales Aufsichtsgremium ruft zu Sanktionen gegen Iran auf

dpa-AFX

PARIS (dpa-AFX) - Ein internationales Aufsichtsgremium hat dazu aufgerufen, Sanktionen gegen den Iran zu verhängen. Es gebe Versäumnisse bei der Umsetzung der Standards gegen Terrorfinanzierung und internationale organisierte Kriminalität, teilte die Financial Action Task Force (FATF), die internationale Arbeitsgruppe gegen Geldwäsche mit Sitz in Paris, am Freitag mit. Die Sanktionen sollen es ausländischen Investoren schwerer machen, im Iran Geschäfte zu tätigen. Die FATF ist eine Unterorganisation der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD).

Der Iran kritisierte die Sanktionen. Das seien politische Spielchen, die ihren Weg auch in internationale Wirtschaftsmechanismen gefunden hätten, sagte Außenamtssprecher Abbas Mussawi. Er machte die drei iranischen Erzfeinde - die USA, Israel und Saudi-Arabien - für die Entscheidung der FATF verantwortlich, wie die Nachrichtenagentur Isna weiter meldete. Im Iran gebe es weder Geldwäsche noch Terrorfinanzierung, betonte Mussawi.

Die finanziellen Beziehungen des Iran zu vielen Ländern werden bereits durch Sanktionen der USA behindert. Der Iran habe sich im Juni 2016 verpflichtet seine strategischen Defizite zu beheben, betonte die FATF. Damals hatte die FATF die Sanktionen vorläufig aufgehoben. Zuletzt hatte das Gremium Teheran aufgefordert, bis Februar 2020 endgültig seine Maßnahmen gegen Geldwäsche und Terrorfinanzierung umzusetzen./nau/DP/he

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Dow Jones Index

  • 23.299,19 Pkt.
  • +2,84%
08.04.2020, 21:40, außerbörslich

Leider wurden keine News gefunden.

Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Dow Jones (26.618)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "Dow Jones" bleibt annähernd gleich?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "Dow Jones" Kursen eine positive Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten