ROUNDUP: Rekord an Neuinfektionen in Spanien - Madrid verschärft Maßnahmen

dpa-AFX

MADRID (dpa-AFX) - Spanien hat erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie mehr als 40 000 Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet. Die Zahl der Ansteckungen sei um 40 197 auf insgesamt mehr als 2,25 Millionen gestiegen, teilte das Gesundheitsministerium am Freitag in Madrid mit. Der bisherige Höchstwert war am Mittwoch mit 38 869 erreicht worden. Wegen der bereits seit Wochen anziehenden Zahlen beschlossen auch am Freitag mehrere Regionen, darunter auch Madrid, eine Verschärfung der Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie.

Die nächtliche Ausgehsperre wird ab Montag in der Hauptstadtregion um eine Stunde auf 23.00 Uhr vorgezogen, teilte die Regionalregierung am Freitag mit. Restaurants, Cafés und Bars müssen dann in der gesamten sogenannten Autonomen Gemeinschaft schon um 22.00 Uhr - statt wie bisher um Mitternacht - schließen. Die Verschärfung der Maßnahmen gilt den Angaben zufolge vorerst für zwei Wochen. Zudem wird die Zahl der in Madrid abgesperrten Gebiete, die man nur mit triftigem Grund verlassen oder betreten werden darf, auf insgesamt 19 Gemeinden und 47 kleinere Bezirke erhöht. Betroffen sind insgesamt 1,3 Millionen der insgesamt 6,7 Millionen Bewohner der Region.

Nahezu täglich verschärfen mehrere der insgesamt 17 Regionen Spaniens ihre Restriktionen. Aragonien im Nordosten des Landes riegelte am Freitag etwa drei Provinzhauptstädte ab. Kastilien und León zog den Beginn der nächtliche Ausgehsperre auf 20.00 Uhr vor. Und Formentera, mit rund 12 000 Einwohnern die kleinste der Balearen-Inseln, riegelt sich wegen der schlimmen Lage auf den Nachbarinseln Mallorca und Ibiza ab Samstag für zwei Wochen ab.

In Spanien wurde unterdessen nicht nur bei der Tageszahl der Infektionen ein Rekord aufgestellt. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen 14 Tagen war am Freitag mit 575,10 die höchste seit Beginn der Pandemie. Der bisherige Höchstwert (529,43) datierte vom 9. November. Diese sogenannte 14-Tage-Inzidenz lag in Deutschland nach Zahlen der EU-Behörde ECDC bei 324,25.

Die Zahl der innerhalb eines Tages gemeldeten Todesfälle blieb unterdessen in Spanien mit 235 relativ gering. Die Gesamtzahl belief sich auf 53 300 Menschen. In Deutschland wurden zuletzt häufiger mehr als 1000 neue Todesopfer pro Tag verzeichnet./er/DP/he

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu DOW JONES SPAIN (PRICE) ... Index

  • 317,92 Pkt.
  • +0,46%
04.03.2021, 20:30, außerbörslich

Weitere Werte aus dem Artikel

IBEX 8.354,00 Pkt.+0,29%
DAX 14.056,34 Pkt.-0,16%

Leider wurden keine News gefunden.

Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DOW JONES SPAIN (PRICE) (EUR)" steigt?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie an steigenden Index-Kursen teilhaben.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten