Russland-Beauftragter fordert internationale Solidarität mit Nawalny

dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Der Russland-Beauftragte der Bundesregierung, Johann Saathoff (SPD), fordert internationale Solidarität mit dem russischen Kreml-Kritiker Alexej Nawalny nach dessen Festnahme. Weil es um einen der führenden Oppositionspolitiker des Landes gehe und auch Menschenrechte betroffen seien, sei der Fall auch eine Angelegenheit der Staatengemeinschaft. "Es gibt viele Länder, die sich gegenüber Russland geäußert haben, dass sie erwarten, dass Nawalny wieder freigelassen wird", sagte Saathoff in der Sendung "SWR Aktuell". Das sei nicht nur eine bilaterale deutsch-russische Angelegenheit.

Am Sonntag war Nawalny von Deutschland zurück nach Moskau geflogen und dort wegen Verstößen gegen Bewährungsauflagen verhaftet worden. Auch Außenminister Heiko Maas hat seine sofortige Freilassung gefordert. Der Oppositionelle war im August nach einem Giftanschlag ins Koma gefallen. In den vergangenen Monaten erholte er sich in Deutschland. Für den Angriff machte er den Kreml verantwortlich, der eine Beteiligung aber vehement abstritt./sfx/DP/stk

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu RTX RUSSIAN TRADED (RUB) Index

  • 5.657,51 Pkt.
  • -1,12%
24.02.2021, 17:45, Wiener Börse

Weitere Werte aus dem Artikel

RTS 1.445,91 Pkt.-0,64%
DAX 13.976,00 Pkt.+0,80%

Leider wurden keine News gefunden.

Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "RTX RUSSIAN TRADED (RUB)" bleibt annähernd gleich?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "RTX RUSSIAN TRADED (RUB)" Kursen eine positive Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten