Russland warnt USA und Briten vor Belastung der Beziehungen

Reuters

Moskau (Reuters) - Russland hat die scharfen Angriffe der USA und Großbritanniens in der Syrien-Sondersitzung des UN-Sicherheitsrats verurteilt und vor einer Belastung der Beziehungen zu den beiden Ländern gewarnt.

Die scharfe Wortwahl der UN-Botschafter könnten die Aussichten für eine Lösung des Syrien-Konflikts eintrüben, sagte Präsidialamtssprecher Dmitri Peskow am Montag vor Journalisten. Zudem könnten sie den bilateralen Beziehungen Russlands zu den USA sowie zu Großbritannien schaden. Russland hoffe immer noch auf eine politische Lösung für Syrien.

In der von den USA und Großbritannien beantragten Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats hatte die amerikanische UN-Botschafterin Samantha Power am Sonntag Russland vorgeworfen, es betreibe in Aleppo "keinen Anti-Terror-Kampf, sondern Barbarei". Der britische Außenminister Boris Johnson warf Russland vor, den Krieg in die Länge zu ziehen und möglicherweise Schuld an Kriegsverbrechen zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu RTX RUSSIAN TRADED (RUB) Index

  • 4.975,04 Pkt.
  • -0,08%
10.08.2020, 17:51, Wiener Börse

Weitere Werte aus dem Artikel

Dow Jones 27.791,44 Pkt.+1,30%
RTS 1.267,96 Pkt.-0,27%
FTSE 6.050,59 Pkt.+0,30%
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie möchten in den "RTX RUSSIAN TRADED (RUB)" investieren?

Indexzertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Index teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten