S&P - Kreditausfälle könnten sich wegen Corona-Krise verdreifachen

Reuters

Frankfurt (Reuters) - Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) warnt angesichts der Corona-Krise vor einem deutlichen Anstieg der Kreditausfälle.

In den USA könnte die Ausfallrate bei Unternehmenskrediten auf mehr als zehn Prozent in die Höhe schießen, in Europa im oberen einstelligen Prozentbereich landen, erklärte S&P am Dienstag. Das entspräche rund einer Verdreifachung. "Der durch die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus ausgelöste plötzliche wirtschaftliche Stillstand wird in diesem Jahr zu einer weltweiten Rezession führen und erheblichen Druck auf die Kreditwürdigkeit ausüben", sagte S&P-Expertin Alexandra Dimitrijevic.

Im langjährigen Vergleich liegt die Ausfallrate bei Unternehmenskrediten S&P zufolge bei 4,1 Prozent in den USA und 3,1 Prozent in Europa. Nach der Finanzkrise 2008 stiegen die Ausfallraten bis auf 12,1 Prozent in den USA und knapp neun Prozent in Europa.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Dow Jones Index

  • 31.043,08 Pkt.
  • -0,43%
22.01.2021, 08:27, Citi Indikation
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Dow Jones (26.846)

Derivate-Wissen

Sie möchten in den "Dow Jones" investieren?

Indexzertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Index teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten