Schraube locker - Daimler ruft 1400 Luxuslimousinen zurück

Reuters

Frankfurt (Reuters) - Wenige Monate nach dem Marktstart des wichtigsten Mercedes-Modells muss Daimler bis zu 1400 Luxuslimousinen der neuen S-Klasse weltweit zurückrufen.

Bei so vielen Fahrzeugen sei in der Vorderachslenkung nicht die richtige Spurstange verbaut worden, erklärte ein Daimler-Sprecher und bestätigte damit einen Bericht des Magazins "Business Insider" am Dienstag. Dadurch sei "die erforderliche Mindesteinschraubtiefe zur äußeren Spurstange nicht gegeben". Letztlich könnte die Lenkung des Fahrzeugs beeinträchtigt werden und erhöhtes Unfallrisiko bestehen. In einem Schreiben an die Kunden seien die ausgelieferten Modelle "umgehend" in die Werkstätten beordert worden, berichtete das Magazin.

Die im Herbst auf den Markt gekommene siebte Generation der Luxuslimousine ist nicht nur ein wichtiger Imageträger, sondern auch eins der profitabelsten Modelle der Schwaben. Mercedes-Benz betont stets, die höchsten Sicherheitsansprüche an die Fahrzeugtechnik zu stellen. Mit mehr als 40.000 liegt die Zahl der Bestellungen nach Angaben von Daimler über dem Stand, den das Vorgängermodell beim Modellanlauf erreichte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Daimler Aktie

  • 65,93 EUR
  • +0,13%
25.02.2021, 17:36, Xetra

onvista Analyzer zu Daimler

Daimler auf übergewichten gestuft
kaufen
109
halten
28
verkaufen
5
76% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 65,32 €.
alle Analysen zu Daimler
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Daimler (22.025)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Daimler" wird nur moderat steigen?

Mit Call Knock-Out-Zertifikaten können Sie überproportional von steigenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten