Schweizer Börse - Anleger ziehen sich zurück

Reuters

Zürich (Reuters) - Die Schweizer Börse ist mit Abgaben in die neue Handelswoche gestartet.

Händler erklärten, vor der anstehenden Veröffentlichung von Quartalszahlen wollten sich die Anleger nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Von den Schweizer Grossunternehmen legt der Aromenherstellern Givaudan am Dienstag als erstes den Zwischenbericht vor. Der SMI ermässigte sich nach leichten Zugewinnen in der Vorwoche um 0,6 Prozent auf 11.173 Punkte.

Grössere Einbussen verzeichneten Titel aus der Spezialchemie-Branche. Lonza ermässigten sich um 2,3 Prozent, Sika um 1,3 Prozent. Auch der Luxusgüter-Hersteller Richemont musste Federn lassen.

Gewinne verbuchten dagegen Finanzwerte. Der Finanzinvestor Partners Group, der im bisherigen Jahresverlauf ein Viertel an Wert gewonnen hat, rückte um ein weiteres Prozent vor. Credit Suisse erholten sich leicht vom Kurseinbruch der Vorwochen. Bossard verteuerten sich um 2,3 Prozent. Der Umsatz der Schraubenhandelsfirma ist im ersten Quartal um 11,8 Prozent auf das Rekordniveau von 244,8 Millionen Franken gestiegen. Cosmo kletterten gar um 6,3 Prozent. Das Endoskopie-System GI Genius der Pharmafirma ist von der US-Arzneimittelbehörde FDA zugelassen worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu SMI Index

  • 11.124,60 CHF
  • 0,00%
18.05.2021, 23:20, BNP Paribas Indikation
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf SMI (247)

Derivate-Wissen

Sie möchten in den "SMI" investieren?

Indexzertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Index teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten