Schweizer Börse rückt weiter vor - Versicherer gesucht

Reuters

Zürich (Reuters) - Die Schweizer Börse hat ihren Vormarsch am Dienstag fortgesetzt.

Händler erklärten, in der Schweiz, aber auch in Ländern wie Italien, Deutschland und Spanien schienen sich die Coronavirus-Infektionen abzuflachen. Dies und die Rückkehr der chinesischen Wirtschaft auf den Wachstumspfad locke die Anleger in den Markt zurück. Der SMI gewann 1,5 Prozent auf 9311,92 Punkte. Mit einem Minus von insgesamt gut fünf Prozent verbuchte er aber den größten Verlust in einem März seit 19 Jahren.

Tagessieger waren die Aktien des Rückversicherers Swiss mit einem Plus von 6,1 Prozent. Die Analysten der UBS hatten Swiss Re auf "Kaufen" von "Verkaufen" hochgestuft, weil nun alle Risiken im Kurs abgebildet seien. Mit Zurich legte ein zweiter grosser Versicherer kräftig zu. Ebenfalls unter den Gewinnern zu finden waren die Aktien des Personalvermittlers Adecco, des Zementriesen LafargeHolcim und des Uhrenherstellers Swatch. Die Titel waren im bisherigen Jahresverlauf unter die Räder gekommen. Verluste von drei Prozent verbuchten die Aktien des krisenfesten Telekomunternehmens Swisscom.

Coltene büssten 3,1 Prozent ein. Der Zahnärzte-Zulieferer will wegen der Coronavirus-Krise die ursprünglich vorgeschlagene Dividende auf 1,50 Franken je Aktie halbieren. Softwareone profitierten dagegen von einer Gewinnsteigerung von 60 Prozent im vergangenen Geschäftsjahr und legten 0,6 Prozent zu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu SMI Index

  • 9.910,00 Pkt.
  • +0,40%
29.05.2020, 23:14, Deutsche Bank Indikation
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf SMI (1.744)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "SMI" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Kursrisiko in den "SMI" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten