Schweizer Regierung verdoppelt Firmenhilfen auf 40 Milliarden Franken

Reuters

Zürich (Reuters) - Die Schweizer Regierung stockt ihr Hilfsprogramm für notleidende Firmen kräftig auf.

Wegen der großen Nachfrage in der Corona-Krise verdoppelt der Bundesrat eigenen Angaben vom Freitag zufolge die Garantien für Kredite auf 40 Milliarden Franken. Bis zum Donnerstag seien 76.034 Kreditvereinbarungen mit einem Volumen von insgesamt 14,3 Milliarden Franken abgeschlossen worden. Das bisher garantierte Bürgschaftsvolumen von 20 Milliarden Franken dürfte in den nächsten Tagen überschritten werden.

Mit dem Hilfsprogramm will die Regierung verhindern, dass an sich gesunde Firmen wegen der Coronavirus-Krise in Schieflage geraten. Bereitgestellt werden die Überbrückungskredite von den Banken, der Bund sichert sie aber weitgehend ab. Bei der Ausarbeitung waren Credit Suisse, UBS, die Zürcher Kantonalbank, Raiffeisen und die Waadtländer Kantonalbank maßgeblich beteiligt, insgesamt nehmen nun aber weit über 100 Institute an dem Programm teil.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu SMI Index

  • 10.125,00 Pkt.
  • +0,39%
05.06.2020, 23:14, Deutsche Bank Indikation
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf SMI (1.744)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "SMI" steigt?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie an steigenden Index-Kursen teilhaben.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten