Solarpark-Betreiber Encavis will kräftig wachsen

Reuters

Düsseldorf (Reuters) - Der Solar- und Windparkbetreiber Encavis will seine Erzeugungskapazität in den kommenden Jahren deutlich ausbauen.

Bis 2025 solle die vertraglich gesicherte Erzeugung auf 3,4 Gigawatt verdoppelt werden, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Auf der Basis des Durchschnittswetters solle der Umsatz von den 2019 angepeilten 260 Millionen auf 440 Millionen Euro klettern und das operative Ebitda von 210 Millionen auf 330 Millionen. Bei einer angestrebten Marge von 75 Prozent solle das operative Ergebnis je Aktie von 40 auf 70 Cent steigen.

An der Börse legte die im Kleinwerteindex SDax notierte Encavis-Aktie am Mittwoch zeitweise um mehr als ein Prozent zu.

Konzernchef Dierk Paskert, der früher für den Energieriesen E.ON tätig war, setzt bei seiner Wachstumsstrategie auch auf Kostensenkungen beim Betrieb und der Wartung der Anlagen. Neue Projekte sollen bereits in frühen Phasen der Entwicklung gesichert werden. Das Unternehmen ist durch den Zusammenschluss der früheren Capital Stage und Chorus Clean Energy hervorgegangen. Encavis mit Sitz in Hamburg erwirbt und betreibt Solarkraftwerke und Onshore-Windenergieanlagen in zehn Ländern Europas.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu ENCAVIS AG Aktie

  • 11,60 EUR
  • -0,34%
21.02.2020, 17:35, Xetra

onvista Analyzer zu ENCAVIS AG

ENCAVIS AG auf übergewichten gestuft
kaufen
3
halten
3
verkaufen
0
50% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 11,48 €.
alle Analysen zu ENCAVIS AG
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf ENCAVIS AG (243)

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten