Spahn - Wohl 300 Infektionen über Corona-App gemeldet

Reuters

Berlin (Reuters) - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn schätzt die Zahl der über die Corona-Warn-App gemeldeten Infektionen auf rund 300.

Dies sagte der CDU-Politiker dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Spahn bezog sich dabei auf "die Zahl der Verschlüsselungscodes", die von der zugehörigen Hotline ausgegeben worden seien, um andere zu warnen. Mehr soll aus Datenschutzgründen nicht möglich sein, da die Informationen ausschließlich auf dem Smartphone gespeichert seien und weder das Robert-Koch-Institut (RKI) noch Dritte Zugriff hätten. Die App zur Kontaktverfolgung von Covid-19-Infizierten ist seit Mitte Juni verfügbar. Inzwischen wurde sie 14,6 Millionen Mal heruntergeladen. Das sei "häufiger als ähnliche Apps in allen anderen EU-Ländern zusammen", sagte Spahn laut Vorabbericht.

Die App, die von SAP und Deutscher Telekom im Auftrag der Bundesregierung entwickelt wurde, soll vor allem den Ausbruch einer zweiten Corona-Welle verhindern. Spahn warnte: "Sie ist kein Allheilmittel. Wir müssen trotzdem weiter aufeinander achtgeben, Abstand halten, Alltagsmaske tragen, Hygieneregeln einhalten."

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu SAP Aktie

  • 137,22 EUR
  • +1,46%
07.08.2020, 17:35, Xetra

onvista Analyzer zu SAP

SAP auf kaufen gestuft
kaufen
119
halten
10
verkaufen
0
7% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 136,50 €.
alle Analysen zu SAP
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf SAP (16.400)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "SAP" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten