SPD-Bundestagsabgeordneter Post klagt gegen Infektionsschutzgesetz

Reuters

Karlsruhe (Reuters) - Am Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe ist ein Eilantrag des SPD-Bundestagsabgeordneten Florian Post gegen das bundeseinheitliche Infektionsschutzgesetz eingegangen.

SPD-Bundestagsabgeordneter Post klagt gegen Infektionsschutzgesetz

Ein SPD-Bundestagsabgeordneter habe zusammen mit vier weiteren Personen eine Verfassungsbeschwerde eingereicht und eine einstweilige Anordnung beantragt, sagte ein Gerichtssprecher am Freitag. Der Name wurde vom Gericht nicht mitgeteilt, Post gab jedoch selbst bekannt, dass er einer der Beschwerdeführer ist. Mit dem Eilantrag soll erreicht werden, dass das Infektionsschutzgesetz bis zur endgültigen Entscheidung außer Kraft gesetzt wird.

Die von der FDP und den Freien Wählern angekündigten Klagen waren am Freitagmittag noch nicht eingegangen. Wann die Karlsruher Verfassungsrichter über den Eilantrag entscheiden, ist nach Angaben des Sprechers noch nicht absehbar. Zuständig ist am Bundesverfassungsgericht der Erste Senat unter Vorsitz des Gerichtspräsidenten Stephan Harbarth.

Weitere News

weitere News
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" fällt?

Mit Put Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Index-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten