SPD - Homeoffice-Pauschale bis 500 Euro und für zwei Jahre

Reuters

Berlin (Reuters) - Die von der Koalition geplante Homeoffice-Pauschale soll nach SPD-Angaben bis zu 500 Euro betragen und auf zwei Jahre befristet werden.

Die Kosten für den Fiskus lägen pro Jahr bei weniger als einer Milliarde Euro, sagte der finanzpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Lothar Binding, am Montag der Nachrichtenagentur Reuters. Arbeitnehmer im Homeoffice könnten pro Tag fünf Euro als Kosten bei der Steuererklärung geltend machen, höchstens aber für 100 Tage pro Jahr. Die Pauschale bringe Steuervorteile, wenn der Arbeitnehmer-Pauschbetrag von 1000 Euro mit anderen Werbungskosten überschritten werde. Sie solle mit dem Jahressteuergesetz Mitte Dezember vom Bundestag verabschiedet werden.

"Die Belastung für Beschäftigte im Homeoffice, die kein eigenes Arbeitszimmer bei der Steuer absetzen können, ist schon überproportional groß", sagte Binding. Mit der Pauschale gebe es eine Anerkennung dieser Belastung. Sie gelte nur für die Jahre 2020 und 2021. Binding sagte, die Vereinbarung zur Pauschale habe er mit seiner CDU-Kollegin Antje Tillmann getroffen. "Das ist geeint zwischen den Fraktionen", sagte Binding.

Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" hatte zuvor unter Berufung auf Unions-Politiker berichtet, die Pauschale von fünf Euro könne für 120 Tage geltend gemacht werden und somit bis zu 600 Euro betragen.

Weitere News

weitere News
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie möchten in den "DAX" investieren?

Indexzertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Index teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten