Square-Aktie im Übernahmefieber? Das müssen Investoren wissen!

Fool.de
Square-Aktie im Übernahmefieber? Das müssen Investoren wissen!
Kunde zahlt mobil im Restaurant

Hinter der Aktie von Square steckt eine in letzter Zeit besonders intakte Wachstumsgeschichte. Der US-amerikanische Zahlungsdienstleister kam per Ende des letzten Quartals auf einen Umsatz in Höhe von 3,03 Mrd. US-Dollar und ist mit einem Nettoergebnis von 37 Mio. US-Dollar zudem in die schwarzen Zahlen gerückt. Insbesondere die Cash App hat sich dabei zum Wachstumsgaranten entwickelt.

Allerdings scheint diese Wachstumsgeschichte weiterzugehen. Einerseits, weil der Wachstumsmarkt der digitalen Zahlungsdienstleistungen intakt ist. Andererseits allerdings auch, weil das in letzter Zeit nicht ganz unumstrittene Top-Management augenscheinlich richtige, visionäre Entscheidungen trifft.

Werfen wir jetzt einen Blick auf eine spannende Übernahme, die das qualitative Wachstum ankurbeln könnte. Und die die Square-Aktie am gestrigen Handelstag rasant im mittleren einstelligen Prozentbereich klettern ließ.

Square-Aktie mit Übernahme: Das gilt es zu wissen!

Wie jetzt bekannt geworden ist, kann Square offenbar von einer Übernahme profitieren, an der man selbst eigentlich nicht beteiligt ist. Dabei wird Credit Karma von Intuit übernommen. Allerdings haben die Kartellbehörden der Übernahme bloß zugestimmt, wenn Unternehmensanteile im Rahmen der Transaktion veräußert werden. Glück für Square!

Der US-amerikanische Zahlungsdienstleister wird demnach Credit Karma Tax kaufen können. Für rund 50 Mio. US-Dollar erhält der Konzern die spannende Möglichkeit, einen Dienst in seine Services zu integrieren, der bei der Steuererklärung helfen kann. Credit Karma Tax ist bis jetzt ein kostenloser Service, der in die Cash App integriert werden soll. Das klingt nach einer spannenden Möglichkeit.

Die Cash App kam zuletzt auf einen Nutzerkreis von über 30 Mio. Anwendern, die potenzielle Nutznießer dieses neuen Gadgets sein können. Cash-App-Chef Grassadonie spricht davon, dass man den Kunden durch diese Übernahme dabei helfen könne, die eigene Steuererklärung vorzubereiten. Das könnte der Beginn eines noch rasanteren Wachstums sein. Beziehungsweise einer größeren Nutzerdynamik bei der Cash App.

Es gilt ein Ökosystem zu errichten!

Wie das Management von Square und speziell von der Cash App augenscheinlich richtig erkannt hat, wird es langfristig natürlich weiterhin um Wachstum gehen. Keine Frage: Mit einem kostenlosen Dienst wird man potenziell die Umsätze nicht unbedingt steigern können. Zumindest nicht unmittelbar, was hier eine wichtige Unterscheidung ist.

Durch die Übernahme dieses Steuerservices baut das Management allerdings das Ökosystem und den Wettbewerbsvorteil der Cash App aus. Durch mehr starke Services für die Nutzer wird das Engagement und die Alltagstauglichkeit möglicherweise erhöht. Das führt wiederum dazu, dass die Cash App immer alltäglicher und immer häufiger genutzt wird (zumindest in der Theorie). Et voila: Hier haben wir unser Wachstum.

Zudem werden solche Vorteile und Services einen potenziellen Burggraben um die Cash App und deren Ökosystem errichten. Auch aus diesem Grund ist es positiv für den zukünftigen Erfolg zu werten, dass solche weitsichtigen Übernahmen getätigt werden.

Square-Aktie: Visionär!

Wenn du mich fragst, bleibt die Square-Aktie daher langfristig und grundsätzlich aussichtsreich. Kurz- und mittelfristig könnte zwar die fundamentale Bewertung eine Belastung sein, allerdings spricht der Markt und die eigene Ausrichtung für weiteres Wachstum.

Das Management ist zudem augenscheinlich bestrebt, die eigenen Services auch qualitativ weiter auszubauen. Ein cleverer Schachzug, um sich im Privatkundensegment vielversprechend zu positionieren und mit Services zu glänzen. Das ist für das langfristige Wachstum zumindest mittelbar sehr wichtig.

The post Square-Aktie im Übernahmefieber? Das müssen Investoren wissen! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Vincent besitzt Aktien von Square. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Square. 

Motley Fool Deutschland 2020

Foto: Getty Images

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Intuit Aktie

  • 371,01 USD
  • +1,50%
15.01.2021, 22:00, Nasdaq

Weitere Werte aus dem Artikel

Amazon Aktie 3.104,25 USD-0,74%
DAX 13.787,73 Pkt.-1,43%

onvista Analyzer zu Intuit

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.
Weitere Fool.de-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Intuit (1.870)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Intuit" fällt?

Mit Put Knock-Out-Zertifikaten können Sie von fallenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten