Starke Gegenbewegung aber später Abverkauf

Lang & Schwarz

Der Tag der Gegenbewegung im DAX

Auf die heftigen Kursverluste der letzten Tage sollte heute nun eine stärkere Erholung folgen. Immerhin waren wir von den Rekorden im DAX mittlerweile fast 1.300 Punkten entfernt.

Mit Blick auf die Vorbörse skizzierte sich schon frühzeitig das Erholungspotenzial für den Tag. Eingeleitet vom Nikkei und positiven US-Futures stand der Index bereits vor dem XETRA-Stand nahe der Vortageshochs. Dort sollte später der Startschuss zu einer Aufholjagd gegeben werden.

Der DAX konnte damit am Morgen die 15.000 erneut verteidigen und schwungvoll starten. Es entstand sogar eine neue Kurslücke am Morgen, die diesmal aufwärtsgerichtet war. Vor dem Hintergrund der Bewegung im Nikkei, wo ein erster Omikrom-Fall bekannt wurde, schauten wir zunächst auf die Softbank-Aktie. Sie notiert an einer Unterstützung.

Eine fast schon ethische Frage ist mit den Patenten der Vakzine verbunden. Dies erörtern wir hier und blicken auf die Auswirkungen bei Moderna, die gestern auch einen Kommentar zur Mutation abgaben.

Mit Blick auf das bevorstehende Weihnachtsfest haben wir noch Alibaba und Amazon im Fokus. Die Konsumdienstleister könnten nun in die statistisch stärkste Phase des Jahres starten. Am Aktienkurs ist davon noch nichts zu merken.

Nach dem Handelsstart korrigierte der Markt kurz unter 15.200 Punkten. Denn der deutsche Einzelhandel kommt noch immer nicht richtig in Schwung und verbuchte einen Umsatzeinbruch um 0,3 Prozent gegenüber dem Vormonat. Die Marktsituation kommentierten wir entsprechend mit unserem Händler Björn an dieser Stelle:

Marktgespräch aus dem Handel

Der DAX baut seinen Gewinne vom Morgen weiter aus und notiert zum Mittag bei 15.340 Punkten. Damit hatte er sich auf ein neues Wochenhoch gesetzt. Wie ist dies vor dem Hintergrund der anziehenden Volatilität der letzten Tage und Nachrichtenlage zu werten?

Darüber spricht Andreas Bernstein mit unserem Händler Björn, der hier eher zu Zurückhaltung tendiert. Denn die mittelfristigen Auswirkungen sind weder bei einem neuem Vakzin noch bei der Wirtschaft abschätzbar.

Jerome Powell ist auch schwer abschätzbar. Er hat sich gestern zu seinem Weg, die Anleihenkäufe zu drosseln, weiter bekannt und die Inflation damit im Auge. Profitieren könnten die Banken, wie der Verlauf der Deutschen Bank heute und in den letzten Wochen von Goldman Sachs untermauern.

Ein weiteres Thema sind die Quartalszahlen von Salesforce. Sie fielen nicht ganz so gut aus, was die Prognose anging. Davon profitiert heute der Konkurrent SAP aus dem DAX40.

Der Index selbst nahm weiter Fahrt auf und schloss am Nachmittag zur 15.400 auf. Dies war jedoch noch lange nicht das Tageshoch. Mit einer eher verhaltenen Wall Street fasst der DAX weiteren Mut und kletterte beinahe auf das Hoch vom Freitag, was am Morgen erfolgte und knapp über der 15.500er-Region eine Kurslücke abgrenzt. Von diesem Punkt aus kam dann wieder Druck in den Markt.

Die Volatilität stieg zur Wochenmitte und damit zum Monatsstart erneut an und umfasste 320 Punkte zwischen de, Tageshoch und de Tagessief.

Diese Xetra-Rahmendaten sind aufgezeichnet worden:

Eröffnung15.237,38
Tageshoch15.508,44
Tagestief15.187,74
Vortageskurs15.100,13
Schlusskurs15.472,67

Nachbörslich gaben die US-Märkte stark ab und zogen den DAX entsprechend mit. Alle Tagesgewinne sind wieder revidiert worden. Hintergrund war ein Omikron-Fall in den USA, der das Thema Covid19 nun auch in Amerika wieder stärker in den Fokus rückt. Im Bundesstaat Kalifornien ist der Virus bei einer Person entdeckt worden, die am 22. November aus Südafrika zurückkehrte.

Im Verlauf des heutigen Tages ist der zunächst intakte Tagestrend und der Abverkauf am Abend deutlich zu sehen:

20211201-dax-intraday.png

Was gab es für Bewegungen bei den einzelnen DAX-Aktien?

Technologie-Aktien dominieren

Heute standen die Technologiewerte im Fokus der Anleger. Eine Infineon und auch eine Siemens führten die Rangliste an. Technologie war auch zunächst im US-Handel gefragt.

Auch die Volkswagen-Aktie legte heute technisch zu und konnte sich nach den jüngsten Kursabschwüngen wieder stabilisieren. Angetrieben von der Phantasie, die eigentlich eher bei Daimler spielte, um die Abspaltung der Truck-Sparte, profitierte heute der ganze Sektor.

Im Fahrwasser der Erholung am Gesamtmarkt und zunächst nachlassenden Covid19-Sorgen ließ das Momentum in den Corona-Aktien dann heute wieder stärker nach. Gemeint sind die Werte HelloFresh, Zalando und Delivery Hero. Alle drei Titel verloren deutlich an Wert. Zalando steuert damit auf sein Mehrmonatstief zu und könnte auf den Stand aus Juni 2021 zurückfallen.

In dieser Übersicht blicken wir auf die heutigen Tops und Flops des Handelstages an der LS-X:

20211201-dax-topflop.png

Wie entwickelte sich das mittelfristige Chartbild?

Blick auf den DAX-Tageschart

Die heutige Tageskerze setzt ein Ausrufezeichen. Die Stärke war beachtlich und umspannte die letzten Handelstage. Damit ist der Index im Hoch an die Kurslücke herabgelaufen, die wir am "Black Friday" hinterlassen hatten.

Nach dem XETRA-Schlusskurs drehte der Markt jedoch und baute die Kerze erneut ab. Dennoch blicken wir erst einmal auf diese Notierung:

Wie stark die Entwicklung aus der Nachbörse sich morgen früh niederschlägt, erörtern wir gern für Sie am Donnerstag. Dabei wir auf dies charttechnische Konstellation und spannende Einzelwerte gegen 8.30 Uhr auf dem YouTube-Kanal der LS-Exchange eingegangen. Zum Mittag besprechen wir dann wieder mit Ingmar Königshofen das Marktgeschehen.

Weitere Informationen von der LS-Exchange sind auf Facebook, Twitter und Instagram unter diesen Kanal-Namen zu finden:

Einen angenehmen Feierabend wünscht Ihnen an dieser Stelle das Team der LS-Exchange und TRADERS' media GmbH.

Risikohinweis: Den Analysen, Charts und Tabellen liegen Informationen zugrunde, welche die TRADERS´ media GmbH erarbeitet hat und die wir für vertrauenswürdig halten. Obwohl die TRADERS´ media GmbH sämtliche Angaben und Quellen für verlässlich hält, kann für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der enthaltenen Informationen keine Haftung übernommen werden. Insbesondere wird für Irrtum und versehentlich unrichtige Wiedergabe, insbesondere in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben, jegliche Haftung ausgeschlossen.

Die TRADERS´ media GmbH übernimmt keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwa unzutreffender, unvollständiger oder überholter Informationen. Dieses Dokument dient lediglich der Information. Auf keinen Fall enthält es Angebote, Aufforderungen oder Empfehlungen zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen stellen keine "Finanzanalyse" im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit der Finanzanalyse und unterliegen keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen.

Sie können insbesondere von den der TRADERS´ media GmbH veröffentlichten Analysen von Finanzinstrumenten und ihrer Emittenten (Research) abweichen. Bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, sollten Sie Ihren Anlageberater konsultieren. Ausländische Rechtsordnungen können der Verbreitung dieses Dokuments widersprechen oder diese beschränken. Das Copyright für alle Beiträge liegt bei der TRADERS´ media GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit besonderer Genehmigung des Unternehmens.

Zugehörige Wertpapiere: Gegenbewegung aber später Abverkauf

News-Archiv

weitere News
Stammdaten
Kontakt: Lang & Schwarz
TradeCenter AG & Co. KG
Breite Str. 34
D-40213 Düsseldorf
E-Mail: public-relations@ls-d.de
Info-Telefon: +49-(0)211-13840404
Kontakt-Fax: +49-(0)211-13840249
Internet: http://www.ls-d.de
Reuters: LSDDE
Videotext: DAX30 Werte n-tv Seite 293

Kurs zu CITIGROUP-INDIKATION DAX Index

  • 15.323,69 Pkt.
  • -0,61%
28.01.2022, 09:30, Citi Indikation

Zugehörige Derivate auf DAX (149.285)